Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreditkartenrechnung verjährt?

| 25.04.2013 19:45 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren

Die Kreditkarte wurde auf 8000 Euro Maximalbelastung belastet. AGB´s der Kreditkarte: https://www.gebuhrenfrei.com/Home/binarywriterservlet?imgUid=8de70652-62f5-c631-208b-6281a5561723&uBasVariant=11111111-1111-1111-1111-111111111111
Da ich die Rechnung nicht mehr zahlen konnte wurde die Karte gekündigt. Ich habe zu diesem Zeitpunkt nicht in Deutschland gelebt und war auch nicht in Deutschland gemeldet.
Die Bank hatte aber nicht meine Anschrift vom Ausland.
Als ich jetzt nach fast 4 Jahren zurück nach Deutschland bin und mich angemeldet habe, ist auch gleich ein Brief von einem Inkasso-Unternehme gekommen mit einer Forderung von über 15000 Euro . Die Hauptforderung ist vom 5.12.2009 und der Brief kam am 4.4.2013.. Da ich Arbeitslosengeld 2 bekomme habe ich keine Chance diese Forderung zu bezahlen und möchte gerne wissen ob diese Forderung nach 3 Jahren nicht verjährt ist, da kein gerichtlicher Titel besteht und da ich keine Mahnungen bekommen habe.

Mit freundlichen Grüßen


Einsatz editiert am 25.04.2013 19:56:04

25.04.2013 | 20:27

Antwort

von


(143)
Mühltorstr. 9/1
71364 Winnenden
Tel: 07195/589260
Web: http://www.rems-murr-kanzlei.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte. Zunächst möchte ich darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung kann durch Ihre Anfrage nicht ersetzt werden.

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre und beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden und Ihnen zur Kenntnis gelangt ist.

Aber, ich gehe davon aus, dass Sie einen Verbraucherdarlehensvertrag abgeschlossen haben.

Somit findet § 497 BGB: Verzug des Darlehensnehmers Anwendung. Nach § 497 BGB: Verzug des Darlehensnehmers ist die Verjährung der Ansprüche auf Darlehensrückzahlung und Zinsen aber vom Verzugseintritt bis zur Titulierung gehemmt, jedoch nicht länger als 10 Jahre ab Entstehung der Ansprüche.

Diese Vorschrift bewirkt lso eine Hemmung der Verjährung für die in den Darlehensraten enthaltenen Tilgungsanteile, Vertragszinsen und Bearbeitungsgebühren sowie für die Verzugszinsen bis höchstens zehn Jahren.

Angesichts Ihrer Zeitangaben können Sie sich demnach meines Erachtens bislang nicht mit Erfolg auf die Einrede der Verjährung berufen.

Bitte beachten Sie aber, dass für einen abschließenden Rat sämtliche Umstände des Einzelfalls, alle notwendigen Unterlagen, alle Schreiben (von Ihnen sowie des Gegners) geprüft werden müssten, um sicher gehen zu können.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen hinsichtlich einer ersten Einschätzung weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Philipp Wendel


Bewertung des Fragestellers 25.04.2013 | 20:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Philipp Wendel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.04.2013
5/5,0

ANTWORT VON

(143)

Mühltorstr. 9/1
71364 Winnenden
Tel: 07195/589260
Web: http://www.rems-murr-kanzlei.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Medizinrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht