Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreditkartenbetrug: Ist die Bank nicht verpflichtet sich bei mir zu melden?


| 16.04.2006 18:56 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Guten Abend,

ich habe eine Frage zum Thema Kreditkartenbetrug. Mir ist etwas passiert ist was ich mir nicht erklären kann, und was eigentlich unvorstellbar ist. Ich habe eine Kreditkarte schon über 3,5 Jahre. Ich habe die Karte nur selten genützt. Nur wenn ich mal was im Internet bestellt habe oder wenn ich mal getankt habe. Bargeld habe ich fast nie damit abgehoben, weil die Gebühren so hoch sind. Wie gesagt ich habe die Karte nur sehr selten genützt, und so habe ich es auch nicht so ernst genommen als ich 3 Monate lang keine Kontoauszüge bekommen hab. Es kam schon mal vor das Post bei uns nicht ankam und so hab ich mir da keine Gedanken gemacht. Als ich dann mal im Internet etwas bestellen wollte ging das nicht und es hie ich sollte meine Bank angerufen. Da wurde mir gesagt dass es nicht möglich ist weil mein Konto über denn Kreditlimit im soldo ist. Ich dachte das kann nur ein Fehler sein oder ein Witz denn ich hatte nie mehr als 1000€ soll. Aber Fakt ist das Mein Konto biss zum Kreditlimit und drüber hinaus überzogen wurde über 7000€. Das ganze Geld wurde innerhalb von 3 Monaten am Geldautomaten abgehoben. Jeden 3-4 Tag immer zwischen 100 biss 500€. Und nach Angaben der Bank wurde das Geld immer am gleichen Geldautomaten abgehoben. Ich war 2 Wochen bevor der Betrug losging an diesem Geldautomaten und hab Geld abgehoben. Ich weiß nicht wie aber irgendwie musste jemand meine Karte Kreditkarte kopiert Haben. Ich dachte immer da ist völlig unmöglich. Ich bin völlig verzweifelt, denn die Bank glaubt mir nicht, bzw. die sagen ich soll jetzt erstmal in Ratten das Geld zurückzahlen, biss die Ermittlungen der Polizei abgeschlossen sind. Ich habe natürlich Strafanzeige gestellt, aber jetzt läuft die Sache schon seit über 3 Monaten und biss jetzt ist nicht viel dabei rausbekommen. Die Polizei hat mir auch gesagt dass sie zu wenig Personal haben um sich darum zu kümmern. Aber nachdem ich da etwas druck gemacht habe, wurde mir gesagt das es Videoaufnahmen gibt bzw. Bilder von dem Geldautomaten. Das ist jetzt meine Hoffnung dass ich damit beweisen kann dass ich das Geld nicht abgehoben habe. Aber das dauert bestimmt noch länger biss die Polizei die Bilder ausgewertet hat. Das Problem ist auch das die monatlichen Zinsen sehr hoch sind. Und so wird mein Konto immer mehr belastet.

So jetzt habe ich einige fragen:

1. Ist die Bank nicht verpflichtet sich bei mir zu melden wenn plötzlich alle 3-4 Tage Geld abgehoben wird, und mein Kreditlimit erreicht ist? Das ist doch nicht normal alleine wegen den Gebühren Würde das doch kein normaler Mensch machen. Und wenn das Limit erreicht ist darf die BANK einfach so noch mehr Geld rausgeben ohne mich zu fragen? Die haben gesagt die haben das gemacht weil ich ein guter Kunde bin!


2. Ich habe mich biss jetzt geweigert das Geld zurückzuzahlen. Weil ich ja das Geld nicht abgehoben habe. Ich habe verlangt das die Abwarten sollen biss die Polizei die Videoaufnahmen ausgewertet hat. Aber jetzt haben die Druck gemacht und gesagt ich soll jetzt in Raten anfangen Das Geld zurückzuzahlen sonst würde das vor Gericht kommen. Haben die Rechte? Muss ich jetzt ersteinmal anfangen zu bezahlen? Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Ich habe niemals meine Kreditkarte verloren, oder denn pin irgendwo notiert. Es konnte auch niemand die Karte benützen.

Ich hoffe sie können mir helfen denn ich weiß nicht wie das sich alles klären soll.





Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Informationen wie folgt beantworte:

Wichtig ist in Ihrem Fall, dass die Haftungsregeln für Fälle mit Verwendung der PIN-Nummer gelten, da zur Abhebung am Geldautomaten diese PIN-Nummer benötigt wird. Daher muss man Ihre Karte kopiert und zugleich Ihre PIN-Nummer ausgespäht haben.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Geschädigte in Fällen wie diesen oftmals auf dem Schaden sitzen bleibt, selbst wenn Fotos des Geldautmaten eindeutig belegen, dass Sie das Geld nicht abgehoben haben.

Die Banken argumentieren regelmäßig, dass die Kreditkarte verloren wurde und die PIN-Nummer entweder auf der Karte oder in unmittelbarer Nähe, etwa im Portemonai, notiert war. Das bedeute grobe Fahrlässigkeit des Kunden, das Abhebungsverfahren mit PIN-Nummer sei sonst nämlich völlig sicher.

Grobe Fahrlässigkeit führt nach den AGB´S der Banken zu einem Haftungsauschluss der Geldinstitute.

Richter folgen der Ansicht der Banken regelmäßig mit folgender Argumentation:

"Geld kann nur mit der PIN abgehoben werden. Also müssen die Täter die Karte und die PIN erlangt haben. Beides muss der Karteninhaber aber getrennt aufbewahren. Da die Täter aber Kartendaten und PIN genutzt haben, spricht der erste Anschein dafür, dass der Karteninhaber gegen diese Pflicht verstossen hat. Das ist grob fahrlässig. Der Karteninhaber muss den Gegenbeweis führen, ansonsten ist er zur Zahlung verpflichtet."

Darüber hinaus sind Sie auch verpflichtet, regelmäßig Ihre Kontoauszüge zu konrollieren, um eventuellen Mißbrauch umgehend anzeigen zu können. Dass Sie über drei Monate keinen Kontoauszug gezogen haben, spricht leider ebenfalls gegen Sie.

Die Bank ist auch nicht verpflichtet, Ihr Auszahlungsverhalten zu überwachen. Dass alle 3-4 Tage Geld abgehoben wurde, begründet keine Nachforschungspflichten der Bank.

Auch steht es der Bank frei, über den Disporahmen hinaus eine geduldete Überziehung zu gewähren. Aufgrund der gegenüber den Dispozinsen nochmals höheren Zinsen, räumen Banken diesen Spielraum gerne ein. Das ist im Ergebnis nicht kundenfreundlich, aber legal.

Grundsätzlich sollten Sie daher zunächst eine Ratenzahlungsvereinbarung eingehen. Darüber hinaus sollten Sie versuchen, in Erfahrung zu bringen, ob es bei Ihrer Bank mehrer Geschädigte gibt (Anfrage bei der Polizei, Anzeige in lokalen Medien).

Möglicherweise wurden Ihr Karte kopiert und die Daten ausgespäht, als Sie das Geld abgehoben haben. Dann müsste am Geldautomaten der Bank manipuliert worden sein, ohne dass es der Bank auffiel. In diesem Fall reagieren Banken meist sehr kulant, da Sie die negative Medienberichterstattung fürchten.

Ich bedaure, Ihnen keine positivere Nachricht geben zu können, hoffe aber, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung in dieser Sache ermöglicht zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 12.05.2006 | 16:25

Guten Tag,

es hat sich heruasgestellt das jemand aus meiner Familie meine Kreditkarte benützt hat. Er hat es mir gestanden. Ich will denjenigen trotzdem nicht belasten, deshalb wollte ich folgendes wissen. Kann ich die Strafanzeige zurücknehmen? Würde das irgendwelche Konsequenzen haben für mich? Oder soll derjenige es gestehen und was für eine Strafe würde ihn erwarten? Es gibt nämlich laut Polizei devintiv Bilder von dem Geldautomaten also ist das nur eine Frage der Zeit biss sie herausfinden wer es war.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.05.2006 | 16:33

Sehr geehrter Fragesteller,


leider muss ich Sie darauf hinweisen, dass die kostenlode Nachfragefunktion dazu dient, Verständnisschwierigkeiten zur Antwort auf die Ursprungsfrage auszuräumen.

Sie stellen aber drei Fragen, die in eine ganz neue Richtung zielen.

Ich muss daher um Ihr Verständnis bitten, dass ich diese Fragen nicht im Rahmen der Nachfragefunktion beantworten kann.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"vielen dank für die schnelle und konkrete antwort. Jetzt weiss ich wie es rechtlich aussieht. Ich hoffe das ich trotzdem irgdendwie aus der sache rauskomme. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER