Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreditkarte wird abgebucht, aber kein Geld da

| 10. April 2019 08:01 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Verfügung Kreditkarte vor geplanten insolvenzantrag

Hallo,

meine Kreditkarte wird zum 15. jedes Monats abgebucht und steht dann wieder auf 0 Euro. Der Betrag von der Kreditkarte wird dann am 20. jedes Monats vom Konto abgebucht.
Mein Frage!
Ich habe kein Geld auf dem Konto um die Kreditkarte zu bezahlen und möchte Sie auch nicht bezahlen. Also wird mein Konto am 20. des Monats gesperrt.
Ist es Legal, wenn ich von der Kreditkarte in den 5 Tagen so viel Geld abhebe und Sachen kaufe wie es nur geht? Obwohl ich das Geld nicht zurück zahlen kann.

Ich möchte aus dem Grund nicht zurück zahlen, weil eine Privat Insolvenz in geplant ist.

10. April 2019 | 09:05

Antwort

von


(1494)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Von dem Vorhaben muss ich Ihnen abraten. Wenn Sie von der Kreditkarte Geld abheben oder Zahlungen vornehmen in Kenntnis, dass Sie diese nicht zahlen wollen oder können, wird das Kreditkartenunternehmen sicherlich aktiv werden.

2. Zum einen wird das Kreditkartenunternehmen in einem späteren Insolvenzverfahren beantragen, dass die Forderung aus dem Kreditkartenvertrag als Forderung aus unerlaubter Handlung festgestellt wird. D.h. die Forderung nimmt, wenn diese festgestellt wird, nicht an der benatragten Restschuldbefreiung teil. Diese Forderung bliebe dann nach Abschluss des Insolvenzverfahrens und der Wohlverhaltensphase bestehen.

3. Im weiteren wird das Kreditkartenunternehmen Strafanzeige erstatten, dies jedenfalls androhen mit dem Hinweis eines Eingehungsbetruges.

4. Die Konsequenzen werden im Ergebnis erheblich sein und sich auch finanziell auswirken, so dass ich dringend davon abraten muss.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Bewertung des Fragestellers 10. April 2019 | 09:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10. April 2019
5/5,0

ANTWORT VON

(1494)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht