Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreditkarte gekündigt (sofortige Rückzahlung)

06.05.2011 21:53 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


Person A (ein Verwandter) ist bei ADAC ein Mitglied und hat dort eine Gold Kreditkarte. Auf Grund der momentanen finanziellen Lage von Person A sind
monatlich immer wieder Lastschriften der Kreditkarte zurückgegangen. Person A erhielt am 04.05. ein Schreiben indem steht, dass die Kreditkarte
mit sofortiger Wirkung von seitens ADAC gekündigt wird und die Schulden von 2300,- müssen innerhalb von 14 Tagen beglichen werden.
Werden die Schulden, die auf der Kreditkarte offen sind, nicht innerhalb von 14 Tagen zurückgezahlt, wird die Schufa Holding AG informiert und ein negativer Eintrag
erzeugt. Eine Ratenrückzahlung wurde abgelehnt.

Frage: Vertrag Hin oder Her, ist ein derartiges Handeln mit einer derart kurzen Frist überhaupt rechtens? Es klingt schon fast
erpresserisch meiner Meinung nach. Wo bleibt der Vebraucherschutz?
07.05.2011 | 03:30

Antwort

von


(194)
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, wie folgt.

Grundsätzlich ist die Bank gem. Ziffer 27 der Kartenbedingungen berechtigt den Vertrag zu kündigen, sobald ein wichtiger Grund vorliegt. Die mehrmalige Nichteinlösung von Lastschriften zur Begleichung der Kreditkartenschuld stellt regelmäßig einen solchen Grund dar.

Mit der Kündigung erlischt das Vertragsverhältnis und die Bank ist berechtigt, den offenen Saldo fällig zu stellen. Ein rechtlicher Anspruch auf Ratenzahlung besteht nicht.

Eine zweiwöchige Frist ist durchaus üblich und auch nicht zu beanstanden. Dies um so mehr, als zuvor eine erhebliche Pflichtverletzung des Karteninhabers vorgelegen hat.

Insoweit ist gegen das Vorgehen grundsätzlich nichts einzuwenden.

Ich bedauere, Ihnen keine bessere Nachricht geben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(194)

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen