Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreditfinanzierter Immobilienkauf - Ehefrau in Privatinsolvenz

3. November 2021 15:58 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Immobilienerwerb in der Insolvenz

Guten Tag,

meine Frau und ich planen einen Immobilienkauf. Vor unserer Ehe musste meine Frau in 2018 in die Privatinsolvenz gehen. Die entsprechenden Verfahrenskostenosten wurden über Pfändungen bereits abgedeckt, sodass sie sich derzeit in der Wohlverhaltensphase befindet und die Restschuldbefreiung in 2023 nach 5 Jahren anstrebt.

Ich verdiene aktuell den größten Teil unseres Haushaltseinkommens, trotzdem möchte die Bank uns bei einer Kreditvergabe beide als Schuldner mit aufnehmen. Zudem würde ich meine Frau eigentlich auch gerne als Miteigentümer in das Grundbuch eintragen lassen.

Ich frage mich nun, ob die Aufnahme neuer Schulden durch den Kredit oder der Erwerb der Immobilie und die damit einhergehende Mit-Eigentümerschaft die Restschuldbefreiung meiner Frau gefährden.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!



3. November 2021 | 16:42

Antwort

von


(1532)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032/9353573
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Die Aufnahme Ihrer Frau in den Darlehensvertrag wird aus meiner Sicht dazu führen, dass das Darlehen nicht so ohne weiteres durch die Bank zu bewilligen ist. Das Insolvenzverfahren wird in der Schufa eingetragen und gilt als hartes Negativmerkmal. Ein Finanzierungsberater eines Kreditinstitutes wird hier ein Immobiliendarlehen nicht ohne weiteres bewilligen können. Aus meiner Sicht wird hier das nächst höhere Bankengremium damit befasst werden.

2. Hinsichtlich des Vermögensausbaues in einem Insolvenzverfahren ist das aktuelle Stadium entscheidend. In dem eigentlichen Insolvenzverfahren kann der Schuldner kein eigenes Vermögen aufbauen. Anders ist dies in der Wohlverhaltensphase. Hier besteht die Möglichkeit entsprechende Vermögenswerte anzuschaffen, auch wenn diese kreditfinanziert sind.

3. Zu beachten ist, dass die Erteilung der Restschuldbefreiung keinen Erlass der Verbindlichkeiten darstellt, sondern vergleichbar der Verjährung die Gläubigerforderungen mit einer dauerhaften Einrede behaftet sind. Insoweit können Gläubiger, wenn diese eine titulierte Forderung haben, die Zwnagsvollstreckung betreiben, mit der sich der Schuldner dann mit einer Vollstreckungsgegenklage zue Wehr setzen kann.

4. Ich sehe in der Darlehensaufnahme Ihrer Frau keinen positiven Effekt und rate hiervon ab. Gleiches gilt für den gemeinsamen Erwerb der Immobilie. Eine Übertragung eines Miteigentumsanteils kann zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Bei einer späteren Übertragung fällt keine Grunderwerbsteuer an, allenfalls Notar- und Grundbuchkosten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1532)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032/9353573
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98807 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! Sie haben mir sehr geholfen. Keine Frage ist offen geblieben. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Immer für mich als Laie verständlich, danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ging sehr schnell und verständlich. ...
FRAGESTELLER