Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankmeldung Geschäftsführer


| 23.11.2009 16:24 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter



Der Geschäftsführer meines Unternehmens ( ich bin Gesellschafter ) nimmt seine Aufgaben nicht wahr. Er hat die Anmeldung zum Gewerbe nicht vollzogen und den Arbeitsplatz ab 2.11. nicht mehr eingenommen. Der Termin für einen Arbeitsantritt wurde mit dem Kommentar " was soll ich da " abgehandelt, der GF ist nicht erschienen. Seit 2.11. bis heute war der GF für 3 Tage nicht krank geschrieben, ist jedoch auch an diesen Tagen ohne Stellungnahme nicht erschienen. Nach Ankündigung einer ausserordentlichen Gesellschafterversammlung mit Aufforderung der Anwesenheit des GF hat er sich rückwirkend wieder krank gemeldet. Heute folgte eine erneute Krankmeldung. Kann der GF fristlos entlassen werden und was sind die Folgen? Kann und muss ich das Gewerbe abmelden?
Sehr geehrter Fragender,

leider schreiben Sie nicht, um welche Gesellschaftsform es sich handelt. Ich gehe zwar von einer GmbH aus, doch ist dies hier nochmal konkret zu benennen, da die Antwort auch davon abhängig ist.

Des Weiteren ist entscheidend, ob Sie bereits eine Abmahnung ausgesprochen haben oder nicht und wann er den Krankenschein vorgelegt hat bzw. wie viele Tage er ohne Krankenschein unentschuldigt gefehlt hat. Hier bitte ich näher vorzutragen.

Zudem ist die Vorlage des Vertrages erforderlich.

Der Geschäftsführer ist nämlich einerseits Angestellter und andererseits besteht die Bestellung.
Als Angestellter ist er jedoch kein Arbeitnehmer im arbeitsrechtlichen Sinne, sodass i.d.R. nicht das klassische Arbeitsrecht angewendet werden kann.
Es können jedoch Ausnahmen greifen, und zwar, wenn durch den Vertrag der Geschäftsführer außergewöhnlich in seinen rechtlichen Befugnissen eingeengt wurde (z.B. vor allem hinsichtlich der Weisungen).

Ich habe Ihnen eine Mail geschrieben.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. C. Seiter


Bewertung des Fragestellers 26.11.2009 | 08:43


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"umfassend - klar - aussagekräftig - verständlich.
Sehr empfehlenswert."