Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankheitskosten, Umzug und Unterhalt

31.07.2013 12:13 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Guten Morgen,

ich würde gern mehr für eine Antwort bieten, aber ich habe leider nicht die finanziellen Möglichkeiten dafür, da ich Krankengeld beziehe.

Um meine Erwerbsfähigkeit wiederherzustellen, müsste ich vorrübergehend zu meinem Freund (Partnerschaft) ziehen. Mein Freund hat ein Haus für das er Miete zahlt. Unterhalt für seine Tochter zahlt er nach Düsseldorfer Tabelle. Von Montag bis Freitag ist er beruflich unterwegs. Wäre also nur Samstag und Sonntag zu Hause.Die Kosten für Miete usw. würden wir uns teilen.

Zu meiner Erwerbsfähigkeit: ich benötige eine dringende Kieferorthopädische Behandlung. Mein Unterkiefer ist nach rechts verschoben und ich habe ständige Schmerzen in der rechten Gesichtshälfte. Die behandelnde Klinik wäre nur ca. 60 km von meinem Freund entfernt. Von mir aus wären es 200km. Die Behandlungskosten müsste ich auch selber tragen, da ich über 18 bin. Mit dieser Behandlung wäre ich innerhalb von 2 Wochen wieder erwerbsfähig. Es fallen aber ständige Kontrolltermine an und die durch den falschen Biss verursachten Schäden müssen auch dort repariert werden, weil alles >mm genau angepasst werden muss. Nach der Behandlung (dauert ca. 1 Jahr) würde ich an meinen ursprünglichen Wohnort zurück kehren.

Ich selbst habe eine 9jährige Tochter. Ich bin ein Mangelfall, da ich trotz 40Std/Wo den Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle nicht aufbringen kann. Die vom Jugendamt berücksichtigten Umgangskosten und Fahrtkosten zur Arbeit bringen mich unter den Selbstbehalt.

Jetzt meine Frage: kann mir aufgrund des Zusammenzugs, auch wenn es nur für die Behandlungsdauer ist, der Selbstbehalt gekürzt werden? Was ist mit den Kosten zur Herstellung meiner Erwerbsfähigkeit? Können die angerechnet werden oder ist das mein Privatvergnügen?

Freundliche Grüße

Bibi

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie werden während dieser Phase zwar Kosten sparen.

Dies sind aber Kosten, die im Selbstbehalt berücksichtigt sind.

Daher spielt es keine Rolle, ob sich die z.B. die Mietkosten für diese Zeit verringern.

Der Selbstbehalt bleibt bestehen.

Die Kosten zur Herstellung Ihrer Erwerbsfähigkeit können ausnahmsweise berücksichtigt werden, wenn sie eine besondere Belastung darstellen und es eine unbillige Härte wäre, die Kosten nicht zu berücksichtigen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrike J. Schwerin, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER