Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankheit und Hobby


| 15.06.2005 18:04 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin aufgrund einer Wirbelsäulenverletzung (Fraktur nach privatem Sturz) krankgeschrieben, da ich meinen Beruf als Rettungsassistent zur Zeit nicht ausführen kann (Momentan keine dauerhafte Fahrtätigkeit und kein Heben). Als beim Arbeitgeber angemeldete Nebentätigkeit arbeite ich, außerhalb meiner Dienstzeit normalerweise eigenverantwortlich als DJ und Sänger.
Nun zu meiner Frage: Darf ich, von Rechts wegen, während meiner "Krankheitszeit" Auftritte als Sänger und DJ (solange diese der Heilung der Krankheit nicht entgegenwirken) durchführen und muß oder sollte ich meinen Arbeitgeber zuvor von diesen Veranstaltungen informieren ?!
Für Ihre Antwort im Voraus, vielen Dank
15.06.2005 | 19:34

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrte Fragestellerin,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage der vorhandenen Informationen beantworten möchte.

Generell spricht natürlich nichts dagegen, wenn Sie eine Tätigkeit ausführen, die keine Auswirkung auf ihre Genesung hat. Allerdings möchte ich zu bedenken geben, dass sich aus dem Arbeitsvertrag auch die Pflicht ergibt, den Heilungsprozess nicht zu verzögern. Bei der Ausführung einer Tätigkeit, wie sie als DJ oder Sänger vorstellbar ist, kann nach meiner Meinung durchaus diese Verzögerung eintreten. Dies wäre aber Tatfrage und nur durch die abschließende Beurteilung eines Arztes festzulegen.

Ferner gebe ich zu bedenken, dass entsprechende Einnahmen gegebenenfalls zur Verwirkung ihres Lohnfortzahlungsanspruches führen können.

Daher rate ich Ihnen dringend, einmal in Ruhe mit ihrem Arbeitgeber über den Sachverhalt zu sprechen und um entsprechende Erlaubnis zu bitten. Sollte dieser nach einer Aussprache die entsprechende Bitte ablehnen mit der Begründung, dass dadurch der Heilungsprozess aufgehalten wird, würde ich dem folgen, da Sie in ansonsten eine außerordentliche Kündigung riskieren könnten.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Hellmann
Rechtsanwalt
www.anwaltskanzlei-hellmann.de


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, für die prompte und vollständig beantwortete Frage.
Ich werde Ihren Rat befolgen und versuchen mir eine diesbezügliche Genehmigung meines Arbeitgebers einzuholen.
Ihr Beitrag hat meine Frage restlos beantwortet! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank, für die prompte und vollständig beantwortete Frage.
Ich werde Ihren Rat befolgen und versuchen mir eine diesbezügliche Genehmigung meines Arbeitgebers einzuholen.
Ihr Beitrag hat meine Frage restlos beantwortet!


ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht