Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankenversicherung meiner Frau aus Israel

29.01.2018 20:14 |
Preis: 60,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.


Ich bin deutscher Staatsbürger der im nicht-EU Ausland fuer eine nicht-EU Firma arbeitet. Seit 5 Monaten bin ich mit einer israelischen Staatsbürgerin verheiratet. Seit 4 Monaten ist meine Frau in Deutschland gemeldet und sie hat seit 4 Monaten eine 3 Jahre gueltige Aufenthaltserlaubnis, die Erwerbstaetigkeit gestattet.

Seit zwei Monaten, lebt meine Frau nun auch in Deutschland und arbeitet als Selbständige. Sie ist ferner im 3. Monat schwanger. Wir versuchen seit zwei Monaten, sie in einer deutschen Krankenkasse zu versichern. Die gesetzliche KK gibt als Ausschlussgrund an, dass sie noch in keiner gesetzlichen KK war (die israelische scheint nicht zu gelten) und somit in die private müsste. Die private KK, gibt an, dass wir sie hätten innerhalb einer frist von 30 Tagen nach Anmeldung in Deutschland hätten versichern müssen bzw. auch das aufgrund der Schwangerschaft sie nicht angekommen werden wuerde. Ich selbst bin nicht in oder ueber Deutschland versichert.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die private Krankenversicherung muß Ihre Ehefrau aufnehmen. Soweit diese keinen Anspruch auf eine gesetzliche Krankenversicherung hat, was der Fall ist, wenn Sie nicht zuvor gesetzlich krankenversichert war, hat Sie einen Anspruch auf Aufnahme in den Basistarif, den private Krankenversicherungen anbieten müssen.

Dabei spielt es keine Rolle, dass die Aufnahme wegen der bestehenden Schwangerschaft für die private Krankenversicherung unwirtschaftlich ist. Es besteht gem. § 193 V Satz 3 Nr.3 VVG ein Kontrahierungszwang. Dies bedeutet, dass die private Krankenversicherung Ihre Frau aufnehmen muß.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M. (Versicherungsrecht)
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 30.01.2018 | 14:56

Herzlichen Dank fuer Ihre Antwort. Hat meine Ehefrau denn einen Anspruch auf Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung durch ihre Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse in Israel?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.01.2018 | 17:00

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihre Frau in einer gesetzlichen Krankenversicherung in Israel war, hat Sie auch hier Anspruch auf die gesetzliche Krankenversicherung.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt



Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER