Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.316
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankenkassen-Adressliste auf Webseite erlaubt?

| 14.11.2005 12:33 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich mich in diesem Punkt rechtlich absichern möchte hier meine Frage: ist es "erlaubt" auf einer privaten/kommerziellen Webseite als Kundenservice eine Liste mit Kontaktdaten (NUR Anschrift, keine EMail, Tel. usw.) der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland anzubieten? Ich möchte diese in Verbindung mit dem jeweiligen Krankenkassen-Beitragssatz als eine Art Suchfunktion anbieten.
Da es ja generell unter das Thema Datenschutz fällt - gesetzliche Krankenkassen aber andererseits öffentliche Einrichtungen und für jedermann erreichbar sind - interessiert mich hier die Rechtslage.
Wie geschrieben habe ich nur vor die Anschrift und den Beitragssatz zu speichern. Also Daten die allgemein sowieso "überall" nachgelesen werden können. Gibt/gab es da vielleicht schon Streitigkeiten vor Gericht?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Das Bundesdatenschutzgesetz findet dann Anwendung, wenn personenbezogene Daten betroffen sind. Hier geht Ihnen aber um die Erhebung/Verwertung von Daten, die öffentlich-rechtliche Stellen betreffen. Schon allein deshalb ist der Anwendungsbereich (jedenfalls) des BDSG nicht eröffnet.
Die gesetzlichen Krankenkassen veröffentlichen die Höhe ihrer Beiträge in ihrer Satzung. Da diese Satzungen eingesehen werden können (und sich auch im Internetangebot der Krankenkassen finden), handelt es sich prinzipiell um Informationen, die von jedermann eingesehen werden können. Insoweit können Sie diese Informationen auch auf Ihrer Homepage veröffentlichen. Ebenfalls unterliegt i. d. Z. die Veröffentlichung der Adressen keinen Bedenken.

Denken Sie bei der Einrichtung Ihrer Homepage/Ihres Angebots jedoch auch daran, dass Sie nicht nur von datenschutzrechtlichen „Verboten“ betroffen sein können, sondern eine Vielzahl anderer Gesetze (z. B. TDG/MDStV) relevante Bestimmungen enthalten.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Sind Sie auf die neuen Datenschutz Regeln vorbereitet?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) steht vor der Tür und stellt Anbieter im Internet und offline vor neue Herausforderungen. Ein Rechtsanwalt für Datenschutzrecht prüft, ob Ihre Webseite und Datenschutzerklärung im Einklang mit der DSGVO ist.

Jetzt loslegen
Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank - Ihre Aussage bekräftigt damit meine Vermutung. "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER