Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankenkasse/Wechsel von Deutschland in die Schweiz

03.09.2008 11:23 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrter Ratgebender,

ich bin am 01.03.2008 in die Schweiz umgezogen. Ich habe mich dann am 01.05.2008 rückwirkend in Deutschland per 01.03.2008 abgemeldet.
Analog des Umzugs habe ich mitte Mrz. 2008 bei einer schweizer Krankenkasse angemeldet. Aufgrund diverser formeller Gründe, habe ich meine Police erst mitte Juli erhalten, jedoch rückwirkend zum 01.03.2008. Diese Police deckt mehr als die gesetzliche Mindestversicherung ab.
(Gründe für den späten Erhalt: div. Abklärungen seitens der neuen KK, Ausländerausweis wurde erst spät von der zuständigen Stelle in der Schweiz erst spät gedruckt und die KK wollte diesen in Kopieform).
Nachdem ich endlich alle Unterlagen zusammen hatte, habe ich auch meine alte KK gekündigt. Eine Kopie der neuen Police, sowie eine Abmeldebestätitung (beides per 01.03.2008) lag bei
Nun erhielt ich ein Schreiben der KK:
Leider ist eine rückwirkende Kündigung nicht möglich, etc....
Die Kündigung ist auf 31.08.2008 akzeptiert
So werden auch meine Beiträge fällig bzw. werden einbehalten.

Habe ich keine Alternative?

03.09.2008 | 13:13

Antwort

von


(523)
Schönbornstr. 41
60431 Frankfurt
Tel: 069 - 523140
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Bei einem Umzug ins Ausland ist grundsätzlich eine Kündigung der gesetzlichen Krankenkasse ohne Einhaltung der 18-monatigen Bindungsfrist möglich. Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate, d.h. wirksam wird die Kündigung zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats gerechnet von dem Monat, in dem die Kündigung erklärt wird. Für die Berechnung der Kündigungsfrist ist der Eingang des Kündigungsschreibens bei der Krankenkasse maßgeblich. Da Kündigungen grundsätzlich nicht rückwirkend erklärt werden können, vielmehr immer nur in die Zukunft wirken und ein Sonderkündigungsrecht für den Fall des Umzugs ins Ausland ohne Einhaltung der genannten Frist gesetzlich nicht geregelt ist, werden Sie die Kündigungsbestätigung Ihrer Krankenkasse zum 31.08.2008 nicht angreifen können. Ein Ende Ihrer Mitgliedschaft vor dem 31.08.2008 wird daher nur unter der Voraussetzung in Betracht kommen, dass Sie versicherungspflichtiger Beschäftigter waren und das Beschäftigungsverhältnis zum 01.03.2008 endete. Denn in diesem Fall endete Ihre Krankenversicherung durch die Abmeldung Ihres Arbeitgebers bei der Krankenkasse.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(523)

Schönbornstr. 41
60431 Frankfurt
Tel: 069 - 523140
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Insolvenzrecht, Versicherungsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER