Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankenkasse - Berechnet sich der Krankenversicherungsbeitrag nach meinem Einkommen?.

| 25.06.2009 15:41 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Ich lebe von meiner Frau dauerhaft getrennt und habe meinen staendigen Wohn- und Arbeitsplatz im aussereuropaeischen Ausland. Krankenversichert bin ich durch eine private Auslandskrankenversicherung, da ich mich im Ausland nicht durch eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung versichern kann.

Meine Frau ist gesetzlich versichert und unsere Kinder (20 Jahre alt - Student / 18 Jahre alt - Schueler) sind bei meiner Frau in der Familienversicherung.

Meine Frau hat kein Einkommen - ich zahle Ihr und den Kindern die gesamten Lebenshaltungskosten.

Die Krankenkasse meiner Frau fordert nun eine Gehaltsbescheinigung von mir.

Bin ich verpflichtet diese Gehaltsbescheinigung beizubringen?
Berechnet sich der Krankenversicherungsbeitrag nach meinem Einkommen?
25.06.2009 | 17:28

Antwort

von


(428)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender!

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Informationen wie folgt beantworten möchte.

1. Bin ich verpflichtet diese Gehaltsbescheinigung beizubringen?
Kurz gesagt, Sie sind verpflichtet, wenn die Kinder weiterhin familienversichert bleiben sollen.
Die Krankenversicherung Ihrer Frau ist berechtigt, die Gehaltsbescheinigung des privat versicherten Partners anzufordern, um zu überprüfen, ob Anspruch der Kinder auf Familienversicherung besteht.
Der Anspruch auf Familienversicherung der Kinder wird anhand der beiden Einkommen der Ehepartner bejaht oder verneint.

In 2009 ist z. B. eine Familienversicherung der Kinder dann ausgeschlossen, wenn der privat versicherte Ehegatte ein regelmäßiges Monatseinkommen von mehr als 4.050,00 € hat und das regelmäßige Monatseinkommen des gesetzlich versicherten Partners geringer ist.

2. Berechnet sich der Krankenversicherungsbeitrag nach meinem Einkommen?
Da Ihre Frau über kein eigenes Einkommen verfügt, ist sie vermutlich freiwillig versichert.
Sind Sie als Ehepartner des des freiwilligen Mitgliedes nicht gesetzlich sondern privat krankenversichert, so wird regelmäßig als beitragspflichtiges Einkommen die Hälfte des durchschnittlichen monatlichen Einkommens des Ehepartners, höchstens jedoch die Hälfte der Beitragsbemessungsgrenze angesetzt.
Insofern berechnet sich die Beitragsleistung Ihrer Frau nach Ihrem Einkommen.


Rechtsanwältin Wibke Türk

Bewertung des Fragestellers 27.06.2009 | 08:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.06.2009
5/5,0

ANTWORT VON

(428)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht