Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankenhauskosten steuerlich absetzbar?

| 15.10.2013 14:42 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

steuerliche Absetzbarkeit von Krankheitskosten

Einkommenst.2012
Guten Tag,
ich war anlässlich eines stationären Krankenhausaufenthaltes auf meinen Wunsch im Einzelzimmer untergebracht.Mehrkosten 2000€.Diese Leistung wird von meiner PKV nicht erstattet,da nicht im Versicherungsumfang enthalten.Das Finanzamt lehnt es ab diese Kosten als außergewöhnliche Belastung anzuerkennen da es sich nicht um notwendige Krankheitskosten handelt. Dsgl. werden Mitgliedskosten für ein Reha-Studio nicht anerkannt, dass ich zur Wiederherstellung und -erhaltung der körperlichen Beweglichkeit nach einer Bandscheiben- OP regelmäßig besuche. Dafür liegt allerdings kein ärztl. Attest vor. 2011 wurden die Studiokosten noch anerkannt.
Frage : Sind die Krankenhaus-u. Studiokosten steuerlich absetzbar oder nicht?

MfG hk

15.10.2013 | 15:24

Antwort

von


(1164)
Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls die Beauftragung eines Anwalts ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


1. Mehrkosten für Unterbringung in einem Einzelzimmer

Nach der Rechtspr. des Bundesfinanzhofs werden nur "solche Aufwendungen als Krankheitskosten berücksichtigt, die zum Zwecke der Heilung einer Krankheit (z.B. Medikamente, Operation) oder mit dem Ziel getätigt werden, die Krankheit erträglich zu machen, beispielsweise Aufwendungen für einen Rollstuhl (vgl. BFH-Urteil vom 17. Juli 1981 VI R 77/78 , BFHE 133, 545 , BStBl II 1981, 711 ; vom 13. Februar 1987 III R 208/81 , BFHE 149, 222 , BStBl II 1987, 427 , und vom 20. März 1987 III R 150/86 , BFHE 149, 539 , BStBl II 1987, 596 )."

Die von Ihnen vorgetragenen Mehrkosten fallen demnach nur dann darunter, wenn sie medizinisch indiziert wären, wobei Sie hier die Voraussetzungen nachzuweisen haben.
Ohne entsprechende ärztliche Stellungnahmen wird das allerdings sehr schwierig.


2. Mitgliedskosten Reha-Studio

Seite der Entscheidung vom 11. November 2010 - VI R 17/09 hält der Bundesfinanzhof an der bisherigen Rechtsprechung, "wonach Aufwendungen nach § 33 EStG nur abzugsfähig sind, wenn die medizinische Indikation der ihnen zugrundeliegenden Behandlung durch ein amtsärztliches oder vertrauensärztliches Gutachten oder ein Attest eines anderen öffentlich-rechtlichen Trägers nachgewiesen ist, nicht länger fest (Änderung der Rechtsprechung)."

Wenn für den Besuch im Reha-Studio eine medizinische Indikation gegeben ist, wären die damit verbundenen Kosten auch steuerlich absetzbar.
Dies müssen Sie allerdings nachweisen, damit zu der gewünschten Absetzbarkeit in steuerlicher Hinsicht kommt.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse.



Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Rechtsanwaltskanzlei K. Roth
info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de
http://www.kanzlei-roth.de/kontakt.php
Tel. 040/317 97 380
Fax: 040/31 27 84
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg


Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Bewertung des Fragestellers 15.10.2013 | 16:03

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Karlheinz Roth »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.10.2013
4,2/5,0

ANTWORT VON

(1164)

Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Familienrecht