Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
490.552
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankengeld- Aussteuerung Tätigkeit wieder aufnehmen, um Urlaubstage zu nehmen


| 13.02.2018 12:50 |
Preis: 25,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.



Ich bin aktuell angestellt und seit Nov. 16 im Krankengeldbezug (Aussteuerung Ende Mai dieses Jahres) - ab Anfang Mai dieses Jahres könnte ich die Rente mit Abschlag wegen Schwerbehinderung beantragen.
Ich würde den Abschlag gerne noch ein wenig verringern und mich nach der Aussteuerung wieder arbeitsfähig melden, um dann direkt meinen Resturlaub aus 2017 und 2018 "abzufeiern" und dann erst zum 1.10.18 die Rente mit Abschlag beantragen. (Ich bin im Grunde genommen weiterhin krank, würde mich aber nicht weiter krank melden, sondern eben die mir zustehenden Urlaubstage nehmen und auf den 1.10.18 dann das Arbeitsverhältnis kündigen)

Vorausgesetzt, mein Arbeitgeber stimmt dem zu - würde die Krankenkasse das so akzeptieren? Gibt es ansonsten irgendeinen Grund, warum meine Idee nicht durchführbar ist?

Herzlichen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Prinzipiell ist Ihr beabsichtigtes Vorgehen möglich. Die Krankenkasse wird sich nicht einmischen, wenn Sie Urlaub nehmen.
Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass Sie nach der Aussteuerung ALG1 beziehen. Dies ist auch möglich, obwohl das Arbeitverhältnis noch besteht, was die wenigsten Arbeitnehmer wissen. Voraussetzung dafür ist lediglich, dass Sie eine restliches Arbeitsvermögen von 15 Wochenstunden haben.
So können Sie die Rente weiter hinausschieben und müssen weniger Abschlag hinnehmen. Zudem können Sie bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht genommenen Urlaub, der noch nicht verfallen ist, sich auszahlen lassen, wenn Sie durchgängig krank sind.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Nachfrage vom Fragesteller 14.02.2018 | 08:08

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Wenn ich aber im Rahmen der Nahtlosigkeitsregelung ALG 1 beantragen würde, müsste ich mich aber doch

entweder
a) weiterhin arbeitsunfähig melden und würde dann "gezwungen", einen EM-Antrag zu stellen - und dem möchte ich mich eigentlich nicht aussetzen, da ich die Altersrente mit Abschlägen für Schwerbehinderte ohne Probleme bekommen könnte - sie ist nur eben geringer und deshalb würde ich gerne den Abschlag verringern

oder
b) mein Arbeitsvermögen für leichte Tätigkeiten mit bis zu 15 Stunden angeben - und dann könnte es mir doch passieren, dass die AfA mit Stellenangebote macht, die ich auch annehmen müsste, oder???

Oder sehen Sie eine Möglichkeit, ALG1 zu beziehen, ohne dass die AfA mich dauerhaft "auf Trab hält"?

Herzlichen Dank für Ihre Mühe!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.02.2018 | 08:46

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, das ist richtig.

Ich habe bei meinem Vorschlag an b) gedacht. Ich habe Mandanten, die in der Position b) sind. Richtig ist, dass Sie leichte Tätigkeiten bis 15 Wochenstunden verrichten können müssen. Allerdings können Sie auch während des Bezuges von ALG 1 arbeitsunfähig erkranken und so 6 Wochen ALG 1 beziehen, ohne vermittelt werden zu können. Zudem sind die Vermittlungsbemühungen der AfA in dieser Situation gering. Die AfA ist eher bemüht, gutachterlich feststellen zu lassen, dass Sie keine 15 Wochenstunden leichte Tätigkeiten ausüben können.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 14.02.2018 | 09:29


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich fühle mich absolut kompetent und umfassend beraten! Falls nochmals Fragen auftauchen sollten, würde ich diesen Anwalt gerne wieder mit der Bearbeitung beauftragen!
Herzlichen Dank für die schnelle Erledigung!"