Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankenakten, Hat Patient Recht auf Kopie

17.03.2009 15:13 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Vorangegangen:
Mehrere Schübe einer psychischen Erkrankung und stat. Aufenthalt in einer psych. Klinik.

Nach der Entlassung:
Patientin (und ich, Ihr Lebensgefährte) möchten eine Kopie der
Krankenberichte bzw. der Krankenakte.
Das Krankenhaus gewährt nach Terminabsprache aber nur "EINSICHT" für die Patientin (unter Aufsicht).

Frage: Hat ein Patient kein Recht darauf, zu wissen (und eine Kopie zu erhalten um das auch nachprüfbar zu machen), was in seiner Krankenakte steht?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Nun aber zu Ihrer Frage, welche ich auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Grundsätzlich ist von der Rechtsprechung anerkannt, dass ein Patient ein Einsichtsrecht in seine Krankenakte und - gegen Erstattung der hierfür anfallenenden Kosten - auch ein Recht auf Anfertigung von Ablichtungen hat.

Dieses Recht besteht jedoch nicht uneingeschränkt. Für den Fall psychiatrischer Behandlung kann aus therapeutischen Gesichtspunkten im Einzelfall eine Einsicht teilweise verweigert werden, da der Patient hierdurch geschädigt werden kann. Diese Rechtsprechung wurde verfassungsrechtlich überprüft und für unbedentlich befunden.

Das bedeutet für Sie konkret, dass Sie und Ihre Lebensgefährtin leider kein durchsetzbares Recht auf Kopie der kompletten Akte haben. Ich empfehle, bei Durchführung der Einsichtnahme mit dem entsprechenden Therapeuten die Anfertigung einzelner Teile der Akte abzusprechen.

Ich hoffe, ich konnte eine hilfreiche erste Einschätzung geben und bedaure, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen



S. Schorn
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70427 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich wurde vollumfänglich und kompetent beraten. Besten Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, knapp, übersichtlich, alles drin - Dankeschön... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
jeweils 5 Sterne, da sehr ausführliche, kompetente, schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen