Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kranke Katze vom Katzenschutzverein


29.09.2006 13:32 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Hallo,
vor genau zwei Wochen habe ich zwei kleine Katzen vom Katzenschutzverein "gekauft". Mir wurden die Katzen gebracht und musste einen Vertrag unterschreiben. Katzen waren davor beim Tierarzt und wurden geimpft. Dafür musste ich dem Verein je Katze 35 EUR spenden.
Vor einer Woche hat sich bei meinem Tierarzt herausgestellt, dass eine der Katzen sehr krank ist. Lt. meinem Tierarzt hätte dies der Tierarzt vom Katzenschutzverein feststellen müssen. Wegen der Krankheit, hätte dieser nicht mal impfen dürfen.

Die Kosten von meinem Tierarzt liegen jetzt schon bei über 100 EUR. Ein Ende ist momentan noch nicht zu sehen.

Gibt es möglichkeiten, ein Teil von diesen Rechnungen vom Katzenschutzbund zurückbekommen?!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

auf den von Ihnen geschilderten Fall ist Kaufrecht und damit bei Mängeln der gekauften Sache die §§ 437 ff. BGB anzuwenden. Es ist zu prüfen, ob Ihnen ein Anspruch auf Schadensersatz - hier Ersatz der Tierarztkosten - zusteht.

Der Anspruch des Käufers auf Schadensersatz statt der Leistung gemäß §§ 437 Nr. 3, 280, 281 BGB setzt jedoch insbesondere voraus, dass der Käufer dem Verkäufer erfolglos eine angemessene Frist zur Nacherfüllung bestimmt hat, soweit nicht einer der gesetzlich geregelten Ausnahmetatbestände eingreift. Beseitigt der Käufer den Mangel selbst, ohne dem Verkäufer zuvor eine erforderliche Frist zur Nacherfüllung gesetzt zu haben, verliert er jeglichen Erstattungsanspruch, egal aus welchem Rechtsgrund. Anderenfalls würde dem Käufer ein Selbstvornahmerecht auf Kosten des Verkäufers zugebilligt, auf das der Gesetzgeber bewusst verzichtet hat. Zudem würde der Vorrang des Nacherfüllungsanspruchs unterlaufen (vgl. BGH, Urteil vom 22.06.2005, Az.: VIII ZR 1/05).

Da ich Ihrer Schilderung das Vorliegen eines Ausnahmetatbestandes nicht entnehmen kann, werden Sie auf den Ihnen entstandenen Tierarztkosten leider sitzen bleiben. Sie hätten sich bei den ersten Krankheitssymtomen sofort an den Katzenschutzverein halten müssen.

Ich bedauere, Ihnen keine positivere Auskunft erteilen zu können.

Mit freundlichem Gruß


Kaussen
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER