Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krank nach Elternzeit

10.04.2012 20:03 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Momentan bin ich seit 11 Monaten in Elternzeit. Am 2.6.2012 müßte ich wieder anfangen zu Arbeiten. Da es mir Gesundheitlich nicht gut geht und der Arzt meint, es wird noch länger dauern werde ich wohl nicht am 2.6 wieder arbeiten können. Muß der Arbeitgeber ab den 2.6.2012, wenn ich krank gschrieben werde, mir trotzdem 6 Wochen mein Lohn zahlen???

10.04.2012 | 20:50

Antwort

von


(248)
Blücherstraße 64
25336 Elmshorn
Tel: 041217891138
Web: http://www.anwalt-domke.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte:

Wenn Sie mit Ihrem Arbeitgeber vereinbart haben, dass die Elternzeit zum 02.06.2012 beendet sein soll, lebt das ruhende Arbeitsverhältnis mit allen Rechten und Pflichten wieder auf.

In § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz (EntFG) ist geregelt, dass Sie in einem bestehenden Arbeitsverhältnis nach einer Wartezeit von 4 Wochen (Abs. III) einen Anspruch auf 6 Wochen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall haben.

Auch wird Ihre Krankheit, wenn Sie bereits in der Elternzeit besteht, nicht auf diese 6 Wochen angerechnet, was man ja meinen könnte. Vielmehr ist nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshof (BGH, Urteil vom Urteil vom 29. 09. 2004, 5 AZR 558/ 03 ) Krankheit während der Elternzeit für das Arbeitsverhältnis und den Lohnfortzahlungsanspruch unerheblich.
„Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung entstehe immer dann, wenn eine tatsächliche Arbeitsverhinderung eintrete. Da das Arbeitsverhältnis bis Februar 2002 geruht habe, sei erst danach eine, für das Arbeitsverhältnis relevante, Arbeitsunfähigkeit eingetreten, die einen entsprechenden Fortzahlungsanspruch begründe," so der BGH in seiner Urteilsbegründung.

Sie haben also Anspruch auf die Zahlung Ihres Gehaltes in den ersten 6 Wochen Ihrer Krankheit nach dem 02.06.2012

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:



Rechtsanwältin Maike Domke

ANTWORT VON

(248)

Blücherstraße 64
25336 Elmshorn
Tel: 041217891138
Web: http://www.anwalt-domke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Sozialrecht, Arbeitsrecht, Versicherungsrecht, Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90319 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage, alles beantwortet! Super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und gut ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
alles gut ...
FRAGESTELLER