Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenverteilung Instandsetzung Sonder- und Gemeinschaftseigentum


| 15.10.2007 12:05 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Ich bin MEG einer Gemeinschaft aus 8 Wohneinheiten. Es handelt sich um einen typischen Altbau aus der Jahrhundertwende. Meine Wohnung befindet sich in der obersten Etage.
In der Erdgeschosswohnung ist an mehreren Stellen Schimmel aufgetreten und es wird nach entsprechender Diagnose eine neue sogenannte Horizontalsperre zum Schutz vor weiterer Feuchtigkeit in der Außenwand des Gebäudes eingebaut. Die Kosten hierfür müssen ohne Zweifel von der Gemeinschaft getragen werden. Zusätzlich soll nun aber in der betroffenen Wohnung der Wandputz erneuert werden, welcher nach meiner Information dem Sondernutzungsrecht unterliegt. Der Putz ist wahrscheinlich über die Außenwand durchfeuchtet worden.

Muss die Erneuerung des Wandputzes durch die Gemeinschaft getragen werden?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Außenputz gehört zwingend zum gemeinschaftlichen Eigentum, der Verputz im Inneren einer Wohnung (als Grenze ist das Rohmauerwerk anzusehen) ist dagegen sondereigentumsfähig.

Wohnungseigentümer einander ohne Verschulden nicht zu Schadensersatz verpflichtet, wenn durch Mängel am gemeinschaftlichen Eigentum Schäden am Sondereigentum entstehen. Anders wäre dies aber zu beurteilen, wenn z.B. die Sanierung des gemeinschaftlichen Eigentums zwangsläufig zum Schaden führt.

Da mir zur abschließenden Prüfung die Detailkenntnis fehlt, insbesondere ob der Gemeinschaft ein Verschulden vorgeworfen werden kann, sollten Sie einen Rechtsanwalt vor Ort mit der weiteren Prüfung beauftragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick zu Ihrem Problem vermitteln.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 15.10.2007 | 15:13

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Für mich ist folgende Aussage von Ihnen entscheidend:

"Wohnungseigentümer sind einander ohne Verschulden nicht zu Schadensersatz verpflichtet, wenn durch Mängel am gemeinschaftlichen Eigentum Schäden am Sondereigentum entstehen."

Auf welche Rechtsgrundlage kann ich mich bei einer anstehenden MEG-Versammlung eventuell berufen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.10.2007 | 16:39

Sehr geehrter Ratsuchender,

diese Bewertung ergibt sich aus einem Beschluss des OLG Köln vom 30.03.1998, Az. 16 Wx 20/98.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"hervorragend; schnell und kompetent - vielen Dank "