Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenübernahme - wer trägt die Gerichtskosten?


| 23.02.2006 20:49 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Ich habe einen Strafantrag gegen eine mir bekannte Person wegen Freiheitsberaubung gestellt (laut aufnehmenden Polizeibeamten ist dieser Tatbestand erfüllt).
F1: Trage ich bei einer notwendigen Gerichtsverhandlung die Kosten für das Gericht?
F2: Bzw. wer trägt die Gerichtskosten?
Danke!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
In einem Strafverfahren sind die Gerichtskosten bei einer Verurteilung vom Angeklagten, ansonsten von der Gerichtskasse zu tragen.
Ihnen als Anzeigenerstatter können die Kosten nur dann auferlegt werden, wenn Sie die Anzeige wider besseren Wissens erstattet haben, also jemanden wissentlich falsch beschuldigt haben.
Daher brauchen Sie keine Sorgen zu haben, daß Sie die Gerichtskosten zu tragen haben.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort! War genau das, was ich wissen wollte. Danke!! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER