Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenübernahme von Kryokonservierung bei Hodentumor


| 08.12.2009 10:32 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jeremias Mameghani





Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Sachverhalt.

Aufgrund eines Hodentumors mit damit verbundener einseitiger Hodenentfernung und anschließender Chemotherapie wurde eine Kryokonservierung veranlasst.

Um die Kosten für die Kryokonservierung und evtl. die halbjährliche Lagermiete erstattet zu bekommen habe ich meine Krankenkasse (BKK) angeschrieben mit der Bitte um Kostenerstattung. Es wurde meinerseits auf ein vergleichbares Gerichtsurteil
(Urteil des 2. Senats des Bundesverwaltungsgerichtes des Landes Rheinland-Pfalz vom 06.11.07) hingewiesen wo eine Kostenübernahme bewilligt wurde.


Die Kostenübernahme wurde durch meine Krankenkasse abgelehnt mit dem Verweis auf die Gerichtsurteile B 1 KR 11/03R vom 22.03.05 Bundessozialgericht und L5 KR 45/07 vom 06.09.07 Landessozialgericht NRW und das Beihilfevorschriften nicht auf das SGB V übertragen werden können.


Der Streitwert beläuft sich auf ca. 600,- EUR für die damalige Kryokonservierung etc., die halbjährliche Lagermiete beläuft sich auf 125,- EUR.


Wie sind hier die Chancen mit einem Anwalt außergerichtlich die Kosten teilweise bzw. vollständig erstattet zu bekommen ?

Wie sind hier die Chancen über ein Gerichtsverfahren Kosten vollständig erstattet zu bekommen ?

Wie hoch wären die Gerichtskosten ungefähr ?
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für die eingestellte Frage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts gerne wie folgt beantworten möchte:

Nach der zitierten Rechtsprechung des Bundessozialgerichts handelt es sich bei der Kryokonservierung nicht um eine medizinisch notwendige Maßnahme nach § 27 Abs.1 SGB V. Die Möglichkeit zur gerichtlichen Durchsetzung Ihres Anspruchs sehe ich daher nicht gegeben, es besteht ein sehr hohes Kostenrisiko. Auch eine Teilerstattung im Rahmen eines Vergleiches ist nicht möglich. Die Krankenkassen dürfen aus Kulanz solche Kosten nicht zumindest anteilig tragen.

Ich bedaure, Ihnen keine günstigere Antwort geben zu können. Gleichwohl hoffe ich, dass ich Ihnen eine erste Orientierung geben konnte. Bitte nutzen Sie ggf. die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

RA Jeremias Mameghani

Rechtsanwälte Vogt
Bolkerstr.69
40213 Düsseldorf
Tel. 0211/133981
Fax. 0211/324021
Bewertung des Fragestellers 10.12.2009 | 11:13


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"klare, eindeutige Aussage zu meiner Frage. Sehr gut."