Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenübernahme bei Bodenbelagwechsel


| 08.03.2007 10:25 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Guten Tag,
ich bin seit 1997 Eigentümer einer Wohnung, die ich an eine Wohnungsgesellschaft vermietet habe. Die Wohnung mit 57 m² hat 2 Zimmer K/D/B, wurde 1997 neu erstellt und ist seither vermietet. Die Wohnungsgesellschaft vermietet meine Wohnung wieder eigenständig. Die Wohnung ist ausgestattet und vermietet mit einem Velourteppich als Bodenbelag (47 m²). Dieser ist nach knapp 10 Jahren Nutzung abgewohnt. Mein Mieter, die Wohnungsgesellschaft zeigt schriftlich an, dass deren Mieter in unserer Wohnung den Antrag zum Austausch des Teppichbodens stellt. Es waren drei Angebote von Bodenlegern/Malern diesem Schreiben angefügt, die die Kosteneinzelpositionen der Leistungsbeschreibung eines Bodenbelagherstellers anführen. Die Leistungen gehen von entfernen und entsorgen des alten Bodenbelags/Sockelleisten über säubern und ausgleichsspachteln des Untergrundes bis zur Verlegung eines angebotenen neuen Belags.
Fragen:
1.) Muss ich als Vermieter auch die Kosten für die Entfernung/Entsorgung/Untergrundvorbereitung übernehmen?
2.) Ist mein Angebot eines Betrages für einen neuen Bodenbelag ausreichend? Ich habe der Wohnungsgesellschaft als Mieter das Angebot für einen neuen Bodenbelag in Höhe von brutto 16,56 EUR/m²gemacht.

Vielen Dank im voraus für die Bearbeitung und Antwort.

Mit freundlichem Gruß
Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Meiner Antwort liegt lediglich die grundsätzliche Rechtslage zu grunde. Es kann sich jeweils im Einzelfall aus Ihrem Mietvertrag etwas anderes ergeben. Diesbezüglich sollten Sie diesen nochmals kontrollieren.

Den Antworten zu Ihren Fragen möchte ich zunächst vorwegschicken, dass es sich bei dem Austausch von Teppichboden um eine sog. Schönheitsreparatur handelt. Grundsätzlich hat der Vermieter diese durchzuführen.

Jedoch ist üblicherweise per Mietvertrag geregelt, dass der Mieter entsprechende Schönheitsreparaturen in entsprechenden Zeitabständen und bei Bedarf durchführen muss. Da es sich bei dem Teppichboden ja auch um Abnutzung durch den Gebrauch des Mieters handelt, müsste sofern es sich um einen üblichen Mietvertrag handelt eigentlich der Mieter den Teppichboden auf eigene Kosten erneuern. Das eine Wohnungsgesellschaft zwischengeschaltet ist, sollte daran nichts ändern.

Diesbezüglich sollten Sie sich nochmals informieren (was steht genau in den entsprechenden Mietverträgen?)

Sollten Sie aber zur Erneuerung verpflichtet sein, so sind Ihre beiden Fragen grundsätzlich mit Ja zu beantworten. Was Frage 2 angeht, so kann man Ihnen keinen bestimmten Preis diktieren. Sie können sich auch selber ggf. noch weitere Angebote einhohlen. (Aber auch hier sind zunächst die vertraglichen Regelungen zu beachten, aus denen sich ggf. noch etwas anderes ergeben kann.)

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung geben und verbleibe,

mit freundlichen Grüßen

Oliver Keller
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 09.03.2007 | 16:16

Guten Tag Herr Keller,

danke für Ihre Beantwortung. Ich habe auf Ihren Rat den Mietvertrag hinsichtlich der Schönheitsreparaturen nochmals gelesen. Es steht dort wörtlich "Der Mieter ist verpflichtet, während der Mietzeit des Mietverhältnisses die üblichen Schönheitsreparaturen vorzunehmen." In dem Paragraph ´Erhaltung der Mietsache´ ist beschrieben dass die "..überlassenen Mieträume sowie die zur gemeinschaflichen Benutzung bestimmten Räume, Einrichtungen und Anlagen schonend und pfleglich zu behandlen und ordnungsgemäß sauber zu halten sind....".
Ich bitte Sie mit diesen zusätzlichen Informationen nochmal um die Beantwortung meiner Fragen bzw. um die Rückmeldung ob Ihr Antwortabsatz zwei oder drei zutrifft.

Vielen Dank und mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.03.2007 | 16:40

Ihre Nachfrage beantworte ich Ihnen gerne wie folgt:

Anhand Ihrer weiteren Informationen gehe ich grundsätzlich davon aus, dass der Mieter den Teppichboden erneuern müsste und dies nicht von Ihnen verlangen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Keller
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Präzise Antwort, die mir in der Lösung des Problems weiterhilft. Vielen Dank. "