Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenübernahme antroposophischer Arzneimittel im Palloativstadium

20.07.2018 21:43 |
Preis: 55,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Erstattung Anthroposophische Arzneimittel

Meine Mutter befindet sich im Palliativstadium einer Krebserkrankung. Sie hat innerhalb weniger Wochen ca. 30 kg abgenommen da sie weder Essen noch Trinken bei sich behalten konnte, als Folge war die völlige Austrocknung des Körpers. Ich habe sie dann in eine Antroposophische Klinik einweisen lassen da ich dachte sie schafft das nicht mehr, 4 Chemotherapien in einer Uniklinik waren erfolglos, nach der Gabe von Antroposophischen Arzneimitteln ging es ihr Tag für Tag wieder besser, das übergeben hat aufgehört und sie nimmt wieder an Gewicht zu. Die Chemotherapie in Tablettenform führt sie nun ambulant in der Antroposophischen Klinik fort. Als Zugabe der Chemo bekommt sie zusätzlich Misteln gespritzt und Ihre Lebensqualität hat sich dadurch sehr verbessert. Die Arzneimittel kosten mtl. ca. 400 € nach Einreichung bei der Krankenkasse wurde die Übernahme der Kosten abgelehnt mit der Begründung das die Arzneimittel frei verkäuflich in der Apotheke erhältlich wären, was kann ich tun um von der Krankenkasse die Kosten zurückerstattet zu bekommen.

Mit freundlichen Grüßen
21.07.2018 | 15:51

Antwort

von


(310)
Sachsenkamstr. 21
81369 München
Tel: 08989040989
Web: http://www.arzthaftung-wegen-behandlungsfehler.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Begründung Ihrer Krankenkasse, dass die Übernahme der Kosten nicht erfolgen kann, da die Arzneimittel frei verkäuflich in der Apotheke erhältlich seien, ist in der Form nicht zutreffend. Denn nach der Entscheidung des Bundessozialgerichtes (BSG) vom Mai 2011 (Az.: B 6 KA 25/10 R) hatte der Gemeinsame Bundesausschuss die Erstattung der Mistel durch die GKV auf die palliative Behandlung zulassen. Das hat er mit der Arzneimittelrichtlinie (Anlage I, OTC-Übersicht) am 21. Juni 2012 getan, S. 4:
https://www.g-ba.de/downloads/83-691-323/AM-RL-I-OTC-2013-06-05.pdf
„32. Mistel-Präparate, parenteral, auf Mistellektin normiert, nur in der palliativen Therapie von malignen Tumoren zur Verbesserung der Lebensqualität".
Die Voraussetzung der Kostenübernahme ist aber, dass dieses Medikament im Palliativstadium indiziert ist. Das ist z. B. nicht der Fall, wenn die Mistel gerade eingesetzt werden, um einem Rückfall (Rezidiv) oder der Ausbreitung des Tumors zu verhindern, damit es eben nicht zur palliativen Situation kommt. Ob in Ihrem Fall eine Indikation im Palliativstadium besteht (dafür würde sprechen, dass die Lebensqualität sich dadurch sehr verbessert habe), vermag ich im Rahmen dieses Forums nicht beurteilen. Die Entscheidung liegt in der Praxis bei den Ärzten der MDK.


Was kann ich tun um von der Krankenkasse die Kosten zurückerstattet zu bekommen?
Sie legen gegen die Ablehnung Widerspruch ein mit der Begründung, dass das Medikament im Palliativstadium indiziert ist und verweisen auf die Ziff. 32 der
Anlage I zum Abschnitt F der Arzneimittel-Richtlinie „Gesetzliche Verordnungsausschlüsse in
der Arzneimittelversorgung
und zugelassene Ausnahmen
Zugelassene Ausnahmen zum gesetzlichen
Verordnungsausschluss nach
§ 34 Abs. 1 Satz 2 SGB V (OTC-Übersicht)"
Dann wird die Krankenkasse einen MDK Arzt beauftragen die Indikation zu prüfen.

Lesen Sie die Info hier
https://www.damid.de/sonstiges/157-erstattung-anthroposophische-arzneimittel.html
http://rsw.beck.de/cms/main?docid=374559

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(310)

Sachsenkamstr. 21
81369 München
Tel: 08989040989
Web: http://www.arzthaftung-wegen-behandlungsfehler.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Recht anderer Staaten Russische Föderation, Strafrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Ausländerrecht, Zivilrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER