Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenübernahme Sachmangel bei Rückruf des Herstellers?

14.06.2013 21:21 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Zusammenfassung: Bei Sachmängeln ist der Rücktritt vom Kaufvertrag erst möglich, wenn dem Händler zuvor die Möglichkeit eingeräumt worden ist, den Schaden zu beheben.

Ich habe einen neuen Wohnwagen Wert 30 T€ vom Händlerübernommen. Nach 3 W und ca. 200km Fahrleistung verliert der WW bei voller Fahrt auf der Autobahn ein Rad . Sachschaden ca.15T €.Der Händler versichert die Rāder waren fest und verweist auf einen Vandalismus Schaden. Nun nach weiteren 3 W kommt ein Rückruf vom Hersteller, nicht mehr fahren, da die Aluräder sich lösen können. Die Vollkasko hat bis dato nicht gezahlt. Der WW ist in Reparatur - derzeit ca. 3T€ Teilrep. Kosten entstanden .
Kann ich den WW nun aufgrund v. Sachmängelhaftung wandeln ? Wer kommt für die Teilrep.Kosten auf? Welche weiteren Kosten kann ich geltend machen?

Danke vorab !

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Bevor Sie vom Kaufvertrag zurücktreten können (früher Wandelung), müssen Sie dem Verkäufer die Möglichkeit geben, das Fahrzeug zu reparieren. Ein Rücktrittsrecht haben Sie erst nach zwei fehlgeschlagenen Reparaturversuchen.


2.

Während der ersten sechs Monate nach Übergabe des Fahrzeugs muß der Händler beweisen, daß das Fahrzeug bei Übergabe noch nicht mangelhaft gewesen ist. Das dürfte ihm allerdings kaum gelingen.


3.

Wenn die Reparatur in einer Werkstatt in Absprache mit dem Händler oder beim Händler durchgeführt wird, zahlt selbstverständlich der Händler die Reparaturkosten.

Problematisch wird es, wenn Sie die Reparatur ohne Abstimmung mit dem Händler in Auftrag gegeben haben. In diesem Fall haben Sie keinen Anspruch auf Erstattung der Reparaturkostenosten und können Ihre Ansprüche gegen den Verkäufer sogar verlieren.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Raab, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70496 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage und Rückfrage wurden freundlich, ausführlich und verständlich beantwortet. Zudem erhielt ich noch ergänzende, die Thematik betreffende, Hinweise. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die kompetente Beratung. ...
FRAGESTELLER