Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenübernahme Maske Arbeitsplatz

| 23.10.2020 07:34 |
Preis: 40,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


10:00
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte um kurze Klärung meiner Frage.
Seit einigen Jahren bin ich unbefristet bei einem Bildungsträger in Bayern angestellt (Festanstellung, keine freie Tätigkeit). Dem Bundesland entsprechend gibt es eine "Corona-Ampelfarbe" in dem Landkreis, in dem ich tätig bin. Anfang dieser Woche schlug die Ampel auf gelb um, am nächsten Tag auf rot.

Bereits bei gelb leitet meine Arbeitgeberin ab, dass auch bei Einhalten eines Abstandes von 1,5 Metern eine Maske (Do it yourself, Schal, OP Maske oä) im Unterricht getragen werden muss. Das möchte ich nicht Frage stellen und ist auch nicht Gegenstand dieser Anfrage. Nun muss ich also nahezu 8 Stunden am Tag eine Maske tragen. Ungerne möchte ich dies mit derselben Bedeckung machen, sondern auch die Möglichkeit zum Wechseln haben (z.B. 2-3 Einmal-Masken pro Tag oder mehrere Wiederwendbare)

Meine Arbeitgeberin stellt mir keine Maske zur Verfügung. Hier sei ich selbst verantwortlich.
Ist meine Arbeitgeberin verpflichtet, mir die Masken in ausreichender Anzahl zur Verfügung zu stellen oder bin ich es selbst?

Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Fragesteller
23.10.2020 | 08:11

Antwort

von


(1865)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Führt der Arbeitgeber zusätzliche personenbezogene Schutzmaßnahmen wie das Tragen eines Mundschutzes ein, ist er gemäß §3 Absatz 2 Nr.1 des Arbeitsschutzgesetzes dazu verpflichtet, die erforderlichen Mittel bereitzustellen. Denn es handelt sich dabei um bei Ausübung der Arbeit zu tragende Schutzkleidung und nicht um allgemeine Dienstkleidung.

Daher muss der Arbeitgeber die Schutzmasken in ausreichender Anzahl kostenlos zur Verfügung stellen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Rückfrage vom Fragesteller 23.10.2020 | 09:21

Sehr geehrter Herr Wilking,

vielen Dank für die zügige Beantwortung.
Gilt Ihre Antwort auch, wenn die Arbeitgeberin sich darauf beruft, dies nur auf Grund der Corona-Ampel-Regelung in Bayern zu tun?
Mir wurde gesagt, dass es sich hier nicht um Schutzausrüstung, wie z.B. Sicherheitsschuhe in Produktionsbetrieben, handle.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.10.2020 | 10:00

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Die Maßnahme dienen dem Schutz der Arbeitnehmer und der Auszubildenden. Damit fällt die angeordnete Maskenpflicht in den Bereich Arbeitsschutz und nicht in Ihren Bereich, weshalb der Arbeitgeber die Kosten nicht auf Sie abwälzen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 23.10.2020 | 10:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herzlichen Dank.
Der Anwalt mir das bestätigt, was ich mir schon dachte. Prägnant und verständlich, so wie ich es mir wünschte."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Wilking »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.10.2020
5/5,0

Herzlichen Dank.
Der Anwalt mir das bestätigt, was ich mir schon dachte. Prägnant und verständlich, so wie ich es mir wünschte.


ANTWORT VON

(1865)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht