Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenlose Überlassung eines Hauses und Untervermietung einer Wohnung in diesem Haus

07.07.2019 17:32 |
Preis: 50,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
mein Vater überlässt mir kostenlos ein Haus, in dem ich das EG bewohne. Wir haben hierzu eine mündliche Vereinbarung. Ich werde nun das OG vermieten und habe hierzu einen Untermietvertrag mit einem Mieter gemacht.

Gegenüber dem Finanzamt muss ich nun die Einnahmen aus der Untervermietung angeben. Folgende Frage stellt sich mir hierbei:

Kann ich gegenüber dem Finanzamt eine Untervermietung mit Einnahmen und Ausgaben angeben, dabei aber selbst als Mietkosten für das Haus ggü. meinem Vater 0€ eintragen. Akzeptiert das Finanzamt das?

Wäre es alternativ möglich, dass ich ggü. dem Finanzamt so tue, als ob ich das OG vermiete anstatt untervermiete?

Mein Vater hat selbst Renovierungskosten am Haus in den UG-Räumen, die nicht untervermietet werden. Diese Kosten kann er bei dieser Konstellation natürlich nicht ggü. dem Finanzamt geltend machen. Er gibt keine Einnahmen oder Ausgaben aus Vermietung an.

Kann das Finanzamt einen Mietvertrag von mir mit meinem Vater einfordern?
07.07.2019 | 18:17

Antwort

von


(54)
Tackheide 74a
47804 Krefeld
Tel: 02151 4467408
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen und des Einsatzes für eine Ersteinschätzung wie folgt beantworten:

Einkünfte aus Vermietung und Vetpachtung erzielt derjenige, der in seiner Personen die Voraussetungen des § 21 Einkommensteuergesetz erfüllt. Das sind Sie, da Sie der Vermieter sind. Sie können daher auch Werbungskosten geltend machen, die Ihnen durch die Vermietung entstanden sind. Die Überlassung der Wohnung erfolgt unentgeltlich, so dass Ihnen insoweit keine Kosten entstanden sind, die Sie als Werbungskosten geltend machen könnten. Ein Mietvertrag, der vom Finanzamt grundsätzlich eingefordert werden könnte, existiert nicht, so dass die Anforderung des Finanzamts ins Leere gehen würde.
Der Begriff der Vermietung unfasst den Begriff der Untervermietung. Die Ermittlung der Einkünfte erfolgt nach den gleichen Grundsätzen.
Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ist der Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten. Auf die Begrifflichkeiten kommt es nicht an.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Franz Meyer
Rechtsanwalt
Steuerrecht Steuerstrafrecht


Rechtsanwalt Franz Meyer

ANTWORT VON

(54)

Tackheide 74a
47804 Krefeld
Tel: 02151 4467408
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69270 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und präzise Antworten, gute Hilfestellung bzgl. Vertragsgestaltung, sehr zuvorkommend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vollumfassend beantwortet. Sogar vor evtl. Prozessrisiko gewarnt. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Gut eingegangen auf meine Fragen und Nachfrage! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen