Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kostenauteilung in eier WEG

15.04.2018 12:44 |
Preis: 48,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Ich bin Eigentümer einer ETW in einer WEG. Von 4 Wohnungen werden 3 durch die Eigentümer genutzt. Die vierte Wohnung
wird als Kapitalanlage vom Eigentümer vermietet.

Nur der Eigentümer der ETW, der vermietet, braucht einen Energieausweis und das Zertifikat über die ordnungsgemäße Untersuchung des Warmwasser auf Legionelle.

In diesem besonderen Fallen war ein Befall von Legionellen im Badezimmer der ETW, der die Kosten der Wasseruntersuchung wesentlich erhöhte.

Sind die Kosten gemäß Eigentümeranteil zu verbuchen oder sind die Kosten von dem
Eigentümer der ETW zu tragen, der allein den Energieausweis und das Zertifikat für die Warmwasserprüfung auf Legionellen
benötigt?

Sehr geehrter Ratsuchender,


die Kosten sind von der Eigentümergemeinschaft zu tragen und dann - je nach Verteilerschlüssel - anteilig von jedem Eigentümer zu tragen.

Nach der Trinkwasserverordnung ist der Inhaber der Wasserversorgungsanlage, und das ist die Eigentümergemeinschaft. Denn die technische Wasserversorgung ist innerhalb einer Wohnungseigentümergemeinschaft als Anlagentyp nach § 3 Nr. 2e TrinkwV „Ständige Wasserverteilung" zu klassifizieren u d steht damit zwingend im Gemeinschaftseigentum.



Dass die Untersuchung nur von einem Eigentümer benötigt wird, hat insoweit keine Auswirkung; es bleibt auch dann bei der Kostentragungspflicht aller Eigentümer (LG Saarbrücken, Urt.v. 18.12.2015, Az.: 5 S 17/15).


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Nachfrage vom Fragesteller 16.04.2018 | 17:34

Meine Frage war, dass durch erheblichen Legionellenbefall in nur einer Wohnung erhebliche Mehrkosten bei der Wasserprüfung entstanden sind. Sind diese Mehrkosten von dem Verursacher zu tragen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.04.2018 | 19:01

Sehr geehrter Ratsuchender,


das hatte ich auch zu verstanden; vorsorglich aber nochmals:


Die Mehrkosten, die durch erheblichen Legionellenbefall in nur einer Wohnung zu erhebliche Mehrkosten bei der Wasserprüfung geführt haben, sind nicht von dem Verursacher zu tragen. Auch das sind Kosten der Gemeinschaft, also aller Eigentümer.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER