Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten für Testamentvollstreckung und Nachlaßverwaltung

| 03.01.2011 12:14 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Hallo die Damen und Herren,

2009 verstarb der Mann meiner Mutter, mein Stiefvater,
und begünstigte im Testament 2 Erben.
Da ich vom Erblasser über seinen Tod hinaus eine
Vollmacht habe, alle geschäftlichen Aktivitäten
abwickeln zu dürfen und beide Erben bedingt durch Krankheit und Pflegefall immobil sind, habe ich defakto als Testamentsvollstrecker und Nachlassverwalter fungiert.
Jetzt Anfang 2011 ist, abgestimmt mit den Erben
die Erbmasse aufteilbar.
Den Erbteil meiner Mutter beansprucht das Sozialamt, das ist m.E. auch OK.
Nun meine konkrete Frage mdB um konkrete Zahlen.
Die realen Kosten (Notar, Beerdigung, Strom für
Immobile etc, da Rechnungen vorliegen, sind
natürlich von der Erbmasse abzuziehen und
nachvollziehbar.
Was kann ich vor allem gegenüber dem Sozialamt
als Kosten für die Aufwände und besonders die
gefahrenen Kilometer, die zur Beschaffung von
Unterlagen und Pflege der Immobile bis zum
Verkauf notwendig waren, gelten machen.
Die sog. Rheinische Tabelle, die für Testamentvollstrecker nehmbar ist,
nützt mir da wenig.
Für mich wichtig, da viele Kilometer gefahren,
die Kosten pro Kilometer.

mfG


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Nach dem von Ihnen dargestellten Sachverhalt und der Vollmacht über den Tod hinaus können Fahrtkosten mit einem PKW in analoger Anwendung des §§ 1835 Abs. 1 BGB i. V. m. § 5 Abs. 2 Ziff. 2 JVEG, somit 0,30 €/km zzgl. evtl. Parkgebühren, geltend gemacht werden. Bei Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln können die aufgewendeten Kosten gem. § 5 Ziff. 1 JVEG besansprucht werden. Sollten Sie jedoch im Rahmen der Vollmacht mit dem Erblasser etwas anderes vereinbart haben, so gilt diese Vereinbarung.

Der weitere zeitliche Aufwand kann dann abhängig vom Nachlass prozentual geltend gemacht werden.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin
und Fachanwältin für Familienrecht

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de
www.vorsorgevefuegungen.info



Bewertung des Fragestellers 03.01.2011 | 12:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 03.01.2011 4,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70744 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und umfassende verständliche Antworten ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Beratung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hätte verständlicher und etwas mehr ausformuliert sein können. Fachlich aber sicherlich gut. ...
FRAGESTELLER