Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten für Immobilie während Trennungszeit/Rechtshängigkeit der Scheidung

12.04.2017 13:32 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Guten Tag,

meine zukünftige Ex Frau und ich haben gemeinsamen Immobilienbesitz. Die Frau ist kurz nach der Trennung ausgezogen. Seit Februar ist die Scheidung beantragt und am Gericht rechtshängig. Die Fixkosten wie Grundsteuer, Wartung etc. habe bisher ausschließlich ich bezahlt. Über welchem Zeitraum kann ich die kosten bei Ihr geltend machen? Schon für die Trennungszeit?

Vielen Dank.

Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung das Haus beiden Eheleuten gemeinsam gehört, tragen die Eheleute nach Trennung und Auszug die notwendigen Kosten, auch Reparaturkosten immer in der Höhe Ihres tatsächlichen Anteils (Brandenburgisches OLG, Beschl.v. 15.12.2015, Az.: 9 UF 29/15).


Sind also beide Eigentümer, gibt es keine besondere Aufteilung, wird pro Kopf aufgeteilt und Ihre zukünftige Ex-Frau hätte dann die Kosten rückwirkend (also auch schon nach der Trennung) und auch fortlaufend zur Hälfte zu tragen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Nachfrage vom Fragesteller 12.04.2017 | 19:21

Haben Sie vielen Dank, auch für das Az. Erlauben Sie mir bitte eine Nachfrage.

Nach §748 BGB gilt: "Jeder Teilhaber ist den anderen Teilhabern gegenüber verpflichtet, die Lasten des gemeinschaftlichen Gegenstands sowie die Kosten der Erhaltung, der Verwaltung und einer gemeinschaftlichen Benutzung nach dem Verhältnis seines Anteils zu tragen."

Ich habe bisher keine Miete an meine Frau gezahlt und wurde dazu auch nicht aufgefordert. Kann meine Frau im Gegenzug auch rückwirkend eine Miete einfordern?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.04.2017 | 20:00

Sehr geehrter Ratsuchender,


unabhängig davon, dass hier § 748 BGB nicht anwendbar ist, muss ich um Verständnis bitten, dass ich ansonsten darauf nicht weiter eingehe.

Denn es ist keine von den Nutzungsbedingungen getragene Nachfrage, sondern Sie weiten den Sachverhalt nun aus und verdoppeln quasi das Frageaufkommen, da es rechtlich völlig anders zu bewerten ist, ob Mietzahlungen verlangt werden können; dieses hat mit der Kostentragungspflicht (Ursprungsfrage) nichts mehr zu tun.


Im Rahmen einer notwendig neuen Frage kann ich dann gerne weiter darauf eingehen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70613 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Danke zusammenfassend ganz ok wohl auch in meinem Sinne allerdings hat bei mir die Antwort der Anwältin auf meine Rückfrage nochmal eine Unsicherheit ausgelöst und ich kann leider nichts mehr weiter klären da nur eine Rückfrage ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER