Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten für Gartenpflege


11.01.2018 13:46 |
Preis: 30,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,
in unserem Mietvertrag steht: Gartenpflege sind Betriebskosten.
So weit so gut. Wir wohnen seit einem Jahr in einem Zweifamilienhaus und nun stellt sich bei der Betriebskostenabrechnung heraus,das nur wir im EG die Kosten tragen. Bei Vertragsabschluss wurde mündlich nicht erwähnt, dass wir das exklusive Recht haben sollen die Rasenfläche zu nutzen.
Im Mietvertrag steht dazu auch nichts.
Die Rasenfläche wird durch den Vermieter gemäht, der gemähte Rasen bleibt aber liegen, sodass wir den Rasen ein paar Tage ohnehin nicht nützen können, wenn wir denn wollten.Es wird alle 8 - 14 Tage gemäht. Der Vermieter führt ein Stundenbuch, das wir als Kopie erst bei der Nebenkosten zu sehen bekommen.
Meine Frage: Ist es rechtens nur die EG Wohnung zu belasten, obwohl der andere Mieter auch den Rasen nutzen könnte?
11.01.2018 | 14:34

Antwort

von


76 Bewertungen
Gebrüder-Lang-Straße 24
61169 Friedberg
Tel: 06031 160 4848
Web: ra-krueckemeyer.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Die Gartenpflegekosten sind als Betriebskosten abrechenbar. Wenn Sie aufgrund von fehlerhafter Rasenpflege von Ihrer Mietsache (Garten) keinen oder nur teilweisen Gebrauch machen können könnte ein Mangel vorliegen, der zur Mietminderung berechtigt. Ob der Garten allerdings tatsächlich nicht nutzbar ist wenn bei regelmäßigem Rasenschnitt der Schnitt liegen bleibt, müsste im Einzelfall gutachterlich geklärt werden.

Zur eigentlichen Frage: Wenn im Mietvertrag keine Regelung zur Aufteilung eines Betriebskostenpostens genannt ist, so greift die Regelung des § 556 a BGB. Hiernach sind die Betriebskosten nach dem Anteil der Wohnfläche zu ermitteln.

Teilen Sie Ihrem Vermieter mit, dass Sie mit der jetzt vorliegenden Praxis nicht einverstanden sind und eine Umlage auf beide Parteien verlangen. Falls Sie eine Minderung in Betracht ziehen wollen, sollten Sie auch diese bereits ansprechen und ankündigen. Ihnen muss natürlich klar sein, dass die andere Mietpartei über Ihr Vorgehen nicht sehr begeistert sein wird. Überlegen Sie daher, ob es Ihnen die Sache wert ist.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend beantwortet zu haben. Sollten dies nicht der Fall sein, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

76 Bewertungen

Gebrüder-Lang-Straße 24
61169 Friedberg
Tel: 06031 160 4848
Web: ra-krueckemeyer.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER