Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten der Verteidigung in der Hauptverhandlung nach RVG

08.09.2021 15:33 |
Preis: 25,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von


20:18

Ich habe mich als Angeklagter w/ gefährlicher Körperverletzung in der Hauptverhandlung durch (m)einen Anwalt vertreten lassen. Das Verfahren wurde gegen Zahlung einer Geldauflage von 500,- eingestellt.
Welche Kosten darf/wird mir der Anwalt gem. RVG in Rechnung stellen?

08.09.2021 | 16:17

Antwort

von


(320)
August-Bebel-Str. 13
33602 Bielefeld
Tel: 0521/9 67 47 40
Web: http://www.kanzlei-alpers.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für ihre Anfrage, die ich wie folgte beantworte:

Ich gehe bei meiner Antwort davon aus, dass die Beauftragung im Jahr 2021 erfolgte. Andernfalls wären die einzelnen Gebühren geringer. In dem Fall bitte ich um einen Hinweis und würde die Summen dann korrigieren. Ich gehe bei der Berechnung von der meist berechneten Mittelgebühr aus. Es handelt sich allerdings um sog. Betragsrahmengebühren (die Spanne finden Sie in Klammern), bei denen der Anwalt im Einzelfall unter Berücksichtigung aller Umstände, vor allem des Umfangs und der Schwierigkeit der anwaltlichen Tätigkeit, der Bedeutung der Angelegenheit sowie der Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Auftraggebers, die Gebühr nach billigem Ermessen bestimmt, § 14 RVG. Ich gehe zudem davon aus, dass Sie den Anwalt erst nach Eingang der Anklageschrift beauftragt haben, sonst kommt noch eine Verfahrensgebühr in Höhe von 181,50 € (44,00 € - 319,00 €) hinzu.

220,00 € Grundgebühr (44,00 € - 396,00 €)
181,50 € Verfahrensgebühr (44,00 € - 319,00 €)
302,50 € Terminsgebühr (77,00 € - 528,00 €)
20,00 € Portopauschale
137,56 € Umsatzsteuer
861,56 Gesamtbetrag brutto

Hinzu kommen können z.B. noch Kosten für Akteneinsicht (Versendungspauschale und Kopierkosten), Fahrtkosten und Abwesenheitsgeld.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers

Rückfrage vom Fragesteller 23.09.2021 | 14:30

Sehr geehrter Herr Alpers,

der Anwalt wurde jedoch schon in 2020 beauftragt. Wie sieht die Kostenberechnung dann aus?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.09.2021 | 20:18

Sehr geehrter Ratsuchender,

in dem Fall sähe die Rechnung so aus:


200,00 € Grundgebühr (40,00 € - 360,00 €)
165,00 € Verfahrensgebühr (40,00 € - 290,00 €)
275,00 € Terminsgebühr (70,00 € - 480,00 €)
20,00 € Portopauschale
125,40 € Umsatzsteuer
785,40 Gesamtbetrag brutto

Sollten Sie im Übrigen keine Klärung mit dem Kollegen über die Höhe der Vergütung erzielen können, weise ich auf die Möglichkeit hin, die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft anzurufen.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(320)

August-Bebel-Str. 13
33602 Bielefeld
Tel: 0521/9 67 47 40
Web: http://www.kanzlei-alpers.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95087 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und umfangreiche Antwort. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles Bestens! Nur zu empfehlen, schnelle und Klare Antworten. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Meine Unzufriedenheit mit der Antwort liegt wohl einfach in meinem Unvermögen, dass dt. Gesetze nicht in jedem Fall Sinn ergeben und es dem Gesetzgeber auch egal ist. ...
FRAGESTELLER