Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten Zwischenablesung (Heizung) bei Mieterwechsel


04.09.2005 15:58 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen Herren,

mich interessiert brennend wer die Kosten für eine Zwischenablesung der Heizung trägt. Ich bin vor 4 Monaten aus einer Wohnung ausgezogen, habe selber mit dem Ableseunternehmen einen TErmin gemacht und anschließend die Rechnung bezahlt.´
Die Wohnung habe ich 3 Tage nach dem Ablesetermin an den Nachmieter übergeben.

KAnn ich diesen Betrag vom Vermieter zurückforden bzw. wer trägt die Kosten für die Zwischenablesung grundsätzlich?
Vielen Dank für Ihre Mühe.
04.09.2005 | 16:12

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

für Ihre Anfrage bedanke ich mich recht herzlich und möchte Sie sogleich unter Berücksichtigung der mir von Ihnen mitgeteilten Informationen summarisch (s. Hilfe-Button) beantworten.

Die von Ihnen aufgeworfene Frage hängt von den entsprechenden Regelungen im Mietvertrag ab. Soweit dort nichts geregelt wird, ist grundsätzlich Vertragspartner des „Ableseunternehmens“ der Vermieter. Allerdings wälzen die Vermieter derartige Kosten gerne auf den Mieter ab. Ohne Kenntnis der mietvertraglichen Regelungen lässt sich Ihre Frage daher leider nicht abschließend beantworten.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine hilfreiche, erste Orientierung gegeben zu haben.

mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-

<A href="http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de">www.anwaltskanzlei-hellmann.de</A>
<A href="mailto:mail@anwaltskanzlei-hellmann.de">E-Mail an Rechtsanwalt Hellmann</A>


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Nachfrage vom Fragesteller 05.09.2005 | 11:24


Sehr geehrter Herr Hellmann,

erstmal vielen Dank für Ihre Einschätzung.

Bei Durchsicht des Mietvertrages konnte ich kein besonderer Vermerk auf die Übernahme der Kosten für eine Zwischenablesung finden.
Ihr Hinweis auf das Vertragsverhältnis zwischen Vermieter und "Ableseunternehmen" regelt meiner Meinung nicht die eindeutige Kosteübernhame durch den Vermieter.
Im Internet fand ich auch widersprüchliche Aussagen.
Siehe folgende Links:

http://www.klaus-immo.de/i_kosten.html

http://www.minol.de/80002820?currObjID=80002097&inframes=false

Kann ich davon ausgehen, wenn keine besonderen Zusätze im Mietvertrag stehen, die Kosten für eine Zwischenablesung durch den Vermieter zu tragen sind?

Mir würde viel an einer eindeutigen Antwort liegen.

Gruß

Thomas Hauenschild

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.09.2005 | 15:23

Sehr geehrter Herr H.,

der Mieter, das dürfen Sie mir getrost glauben, ist nur dann zur Zahlung jedweder Nebenkosten verpflichtet, darunter fallen auch die Kosten dieser Ableseunternehmen, wenn diese umlagefähig und umgelegt sind. Umlagefähig ist die Position unzweifelhaft. Fehlt eine entsprechende Vereinbarung in Ihrem Fall, wird dieser Posten von Ihnen aber nicht geschuldet. Nun ist die Frage hoffentlich zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet.

Hochachtungsvoll

RA Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER