Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Konzertticket für Sitzplatz - jetzt gibt es keine Sitzplätze mehr

04.07.2009 00:49 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz


Hallo,

vielleicht ist ja noch jemand online :-)

Ich habe ein Konzertticket für das sonisphere festival auf dem Hockenheimring.
Ich habe mir bewusst ein Sitzplatzticket gekauft um einen festen platz zu haben, da ich recht klein bin was zu sehen und vor allem auch nicht den ganzen Tag stehen zu müssen.
Jetzt (wohlgemerkt erst jetzt - den ganzen tag oder früher war nichts davon zu lesen) steht auf der homepage des veranstalters "Aus produktionstechnischen und Kapazitätsgründen wurde das Veranstaltungsgelände innerhalb des Hockheimrings verlegt. Damit stehen leider die Tribünenplätze nicht mehr zur Verfügung. Als Ausgleich hierfür bietet der Veranstalter für alle Tribünenkartenbesitzer einen separaten Bereich in Bühnennähe („Special Area“) an, in dem die Konzertbesucher von einem vollklimatisierten Bereich mit einer separaten Gastronomie das Konzert erleben können. Weitere Infos erhalten Sie vor Ort am Veranstaltungseingang."

Geht das so einfach? ich will keine Special Area in Bühnennähe, ich will was sehen und sitzen..
Kann ich das Geld zurückverlangen (für mich sind damit weite Anreise und hohe Kosten verbunden) - was ist wenn ich hingehe und feststelle, dass ich nichts sehen konnte und auch auf grund des langen Stehens körperliche Probleme bekommen habe?

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage möchte ich anhand der mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Das Vorgehen des Veranstalters stellt eine sog. einseitige Vertragsänderung dar, welche grds. unzulässig ist. Zwar ist es im Rahmen der Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen in gewissen Umfang möglich, nachträglich Änderungen an einer angebotenen Leistung vorzunehmen, vgl. § 308 Nr. 4 BGB. Voraussetzung ist jedoch, dass die Vereinbarung der Änderung oder Abweichung unter Berücksichtigung der Interessen des Verwenders für den anderen Vertragsteil zumutbar ist.
Vorliegend ist mir nicht bekannt, ob der Veranstalter dem Verkauf seiner Tickets solche AGB zugrunde gelegt hat; selbst wenn dies der Fall sein sollte, kann man jedoch mit guten Gründen die Ansicht vertreten, dass die Änderungen wegen der besonderen Bedeutung einer Sitzgelegenheit für Sie unzumutbar ist. Existieren solche AGB vorliegend nicht, kommt es schon nicht darauf an, ob eine solche Unzumutbarkeit vorliegt und Sie können die Änderung ablehnen.

In beiden Fällen sollten Sie daher, wenn Sie die veränderte Leistung nicht in Anspruch nehmen wollen, dem Veranstalter mitteilen, dass Sie sein Angebot nicht annehmen möchten und den Kaufpreis zurückverlangen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
letztlich hab mir die Antwort insoweit geholfen das ich mir ein besseres Bild von meiner Situation machen konnte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung hat mir in der Situation immerhin bestätigt das ich zu recht etwas vorsichtig vorgehen musste. Dafür vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Nach meiner Rückfrage war die Antwort für mich dann plausibel und hilfreich, wenn auch nicht positiv. Hat gut geklappt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER