Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kontopfändung??

25.05.2014 19:46 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Sehr geehrte Damen & Herren,

Ich habe einige Schulden. Aus diesem Grund Nutze ich ein Girokonto bei welchem ich nicht Kontoinhaber sonder Verfügungsgewalt habe. Sollte jetzt ein Gläubiger einen Pfändungsüberweisungsbeschluss für das von mir genutzte Konto beantragen, bei welchem ich nicht Kontoinhaber bin. Kann trotzdem Geld von diesem Konto gepfändet werden? Bzw. Das Konto von der Bank gesperrt werden?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Gegen den Inhaber des Kontos haben Sie, da Sie materiell berechtigter an dem eingegangenen Geld sind, einen Herausgabeanspruch. Diesen Herausgabeanspruch gegen den den Kontoinhaber kann Ihr Gläubiger pfänden und dann auf das Konto zugreifen. Eine Pfändung ist also möglich.

2. Im Falle einer Kontenpfändung wird dann auch das Konto von der Bank gesperrt werden. Es muss nicht betont werden, dass eine solche Sperrung für den/die Betroffenen mannigfaltige Probleme hervorruft.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Tim Droese
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 25.05.2014 | 20:27

Muss dann dieser herausgabeanspruch in einer zweiten Pfändung beantragt werden?
Wenn der Pfändungsüberweisungsbeschluss eingeht wird die Bank doch erstmal angeben das Kontoinhaber nicht identisch mit Schuldner ist. Muss diese dann den Namen des Kontoinhabers dem gläubiger mitteilen ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.05.2014 | 20:48

Sehr geehrter Fragesteller,

in der Konstellation der Pfändung des Herausgabeanspruches des Schuldners gegen den Kontoinhaber, ist dem Gläubiger längst bekannt, dass der Kontoinhaber der Zahlungsverkehr des Schuldners abwickelt. Der Pfändungs- und Überweisungsbeschluss wird dann bereits den Kontoinhaber als Drittschuldner benennen.

Ihre Nachfragen sind also bezogen auf diese Konstellation nicht relevant. Eine zweite Pfändung muss nicht beantragt werden und die Bank muss auch keinen Namen weitergeben, da dieser bereits bekannt ist.

Mit freundlichen Grüßen

Tim Droese
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen