Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kontoauskunft ohne Erbschein?


18.04.2005 11:18 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Hallo,

ich erhielt kürzlich eine Nachricht vom Nachlassgericht, dass ich nun (Teil-)Erbe eines verstorbenen Verwandten sei, nachdem die testamentarischen Erben sowie andere gesetzliche Erben das Erbe ausgeschlagen haben.
Zur Klärung der Vermögensverhältnisse (wg. evtl. Ausschlagung) wollte ich mich auf der Bank nach dem Kontostand erkundigen. Diese Auskunft wurde mir verwehrt mit der Begründung, dies sei nach dem BGB nicht erlaubt.

Auf welchen § des BGB wird sich dabei bezogen?

Welche Möglichkeiten habe ich, Auskunft über die Vermögensverhältnisse zu erhalten? Im Haushalt des Verstorbenen finden sich keinerlei Dokumente, die darüber Aufschluss liefern könnten.
Ich meine mich zu erinnern, mal etwas über die Auskunftspflicht zum Vermögen am Sterbetag gelesen zu haben, finde dies aber nicht mehr.

Vielen Dank im Voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

die von Ihnen geschilderte Situation ist natürlich mißlich. Nachdem bereits mehrere Verwandte ausgeschlagen haben, besteht ja durchaus die Befürchtung, dass der Nachlass überschuldet ist. Für diesen Fall würden Sie, wenn Sie Erbe werden und nicht frist-gerecht ausschlagen, Gefahr laufen, mit Ihrem persönlichen Ver-mögen für die Schulden des Nachlasses aufzukommen.

Bitte beachten Sie, dass für die Ausschlagung enge Fristen laufen. Sie können nur binnen sechs Wochen ab der Kenntnis Ihrer Erbenstellung (konkret also Zugang des Schreibens des Amtsgerichtes ) mit Zugang bei Gericht die Erbschaft ausschlagen.

Die Position der Bank ist formal korrekt, da diese aufgrund des Bankgeheimnisses ohne die formelle Legitimation als Erbe durch einen Erbschein keine Auskünfte erteilen darf. Einen Erbschein bekommen Sie aber nur, wenn Sie nicht ausschlagen. Im übrigen dürfte dies binnen der kurzen Frist auch nicht möglich sein.

Ich kann Ihnen in der Situation nur raten, sich zunächst einmal an das Nachlassgericht, von dem Sie das Schreiben erhalten haben, zu wenden. Möglicherweise hat einer der Erben, die zwischenzeitlich ausgeschlagen haben, ein Nachlassverzeichnis dort erstellt. Ansonsten bleibt Ihnen nur der Weg zu den anderen testamentarischen bzw. gesetzlichen Erben, die bereist ausge-schlagen haben, um sich dort über die Vermögensverhältnisse zu informieren.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER