Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Konto gepfändet - möchte aber Schuld bezahlen

28.01.2012 20:26 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


10:23

Guten Tag,

meine Situation: ich war einige Wochen im Ausland tätig, komme nun zurück und sehe, dass eine Rechnung von mir über EUR 2.000 nicht bezahlt wurde. Ebenso wurden zwischenzeitlich Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid zugestellt.

Ich habe heute bemerkt, dass mein Konto mit einem Pfändungsbeschluss "gesperrt" wurde. Da ich selbständig bin, arbeite ich mit diesem Konto täglich. Auf dem Konto befinden sich derzeit 4oo EUR, ich verfüge zudem über einen Dispo-Kredit in Höhe von EUR 1.000,00.

Mein Problem: ich würde gerne den offenen Betrag so schnell als möglich begleichen (ohne darauf zu warten, dass die gesetzlichen Fristen voll ausgeschöpft werden). Dies ist mir über mein Konto jedoch nicht mehr möglich. Gibt es eine Möglichkeit, meine Bank zu veranlassen, die offene Forderung sofort an den Gläubiger zu überweisen? Ich würde dann entsprechend für Deckung sorgen, also den Differenzbetrag von meiner Frau überweisen lassen.

Ich möchte verhindern, dass ich nun für die nächsten 2-3 Wochen zahlungsunfähig werde und möchte gerne eine alsbaldige Aufhebung oder Ruhestellung des Beschlusses bewirken.

Besten Dank für eine weiterführende Antwort.

mfg

28.01.2012 | 21:46

Antwort

von


(1730)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die Erfüllung der Forderung ist natürlich auch jetzt jederzeit (mit Hilfe von Drittmitteln möglich.

Sie sollten sich direkt mit dem Gläubiger in Verbindung setzen, die Bank als Drittschuldner darf da allein nichts unternehmen.

Sie könnten auch von Ihrer Frau den ausstehenden Betrag samt Zwangsvollstreckungskosten etc. direkt dem Gläubiger überweisen, dieser sollte sich vorher für diesen Fall verpflichten, dann die Zwangsvollstreckung aufheben zu lassen.

Zudem sollten Sie schon jetzt einen Pfändungsschutzantrag/Antrag auf Pfändungsschutzkonto nach § 850k ZPO: Pfändungsschutzkonto stellen, dass die Zwangsvollstreckung zunächst einstweilen aufgehoben wird, was die pfändungsfreien Beträge von Ihnen betrifft.

Dieses geschieht in aller Regel sofort, gegen die Vorlage von entsprechenden Unterlegen - Kontoauszüge der letzten drei Monate, Mietvertrag etc.

Diesen Antrag können Sie bei der Rechtsantragsstelle des Amtsgerichts stellen, zu Protokoll.

Falls Sie noch Rückfragen haben, melden Sie sich gerne - eine kostenlose Nachfrage ist möglich.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 29.01.2012 | 08:30

Vielen Dank Herr Hesterberg für Ihre Antwort.

voraussichtlich werden mir Drittmittel nicht sofort in voller Höhe zur Verfügung stellen.

Einen Pfändungsschutz will ich nicht beantragen. Dann bleibt wohl nur, einen Ratenzahlungsvorschlag dem Gläubiger zu unterbreiten, und darauf hoffen, dass er diesem zustimmt und gleichzeitig die Pfändung ruhend stellt!?

mfg

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.01.2012 | 10:23

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, einen Ratenzahlungsantrag ist auch möglich.

Durch den Pfändungsschutzantrag kann aber praktisch das Gleiche erreicht werden, weil Ihnen dadurch ein zum notwendigen Lebensunterhalt verbleibender Teil Ihres monatlichen Kontoguthabens zur Verfügung stehen soll, der Rest wird dann an den Gläubiger abgeführt.

Ich würde daher dieses noch einmal überlegen, da der Gläubiger Ihren Ratenzahlungsvorschlag auch ablehnen kann.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1730)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER