Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Konto des Ehemannes gepfändet, was tun?

25.10.2010 12:54 |
Preis: ***,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


guten tag ,heute wurde das konto meinen mannes gepfändet.ich hatte aufgrund einer zahnarztrechnung mit einem anwaltsbüro eine ratenzahlung vereinbart dieauch bis zum 30.08.2010 regelmässig per dauerauftrag bezahlt habe,dachte wäre damit fertig habe auch bis heute keine weitere mahnung erhalten.bin auch gewilligt den restbetrag natürlich zu bezahlen.vor allen gehört mir gar nicht das gepfändete konto habe ein eigenes.kann ich die pfändung noch stoppen?

Sehr geehrte Rastuchende,


hier sollte Ihr Ehemann als kontoinhaber sofort beim Amtsgericht vorstellig werden und dort die Aufhebung des Pfändungs- und Überweisungsbschlusses beantragen, da offensichtlich in ein schuldnerfremdes Konto gepfändet worden ist.


Die kontoführende Bank ist an den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss gebunden, muss also diesen beachten, so dass nicht etwas die Bank, sondern allein das Amtsgericht zuständig ist.


Vorab können Sie natürlich versuchen, mit den Rechtsanwälten der Gegenseite zu sprechen; sollten diese dann gegenüber der Bank schriftlich erklären, dass die Pfändung gegenstandslos ist, müsste die Bank dieses dann ebenfalls beachten.

Nur, dazu bedarf es eben eines Nachweises der Gläubigeranwälte: wollen diese den Nachweis nicht erbringen, sollte - die beschrieben - beim Amtsgericht gegen die Kontopfändung seitens Ihres Mannes vorgegangen werden, da er - sofern er nicht auf dem Vollstreckungstitel namentlich aufgeführt ist - nicht etwa mithaftet.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Unsere Frage wurde innerhalb kürzester Zeit, klar und verständlich beantwortet. Ich kann Herrn RA Jan Wilking mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Es wollte sich anscheinend kein Anwalt meiner Frage annehmen. Umso dankbarer bin ich Herrn RA Fricke für die gute und ausführliche Antwort die ich erhalten habe. Vielen Dank für Ihre Bemühungen und Unterstützung. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Nun ich habe für wenig Geld den entsprechenden Gesetzestext kopiert bekommen. Das hat Sucharbeit gespart. Nun gut für 25 Euro hätte ich als Anwalt ebenfalls nicht groß viele Finger gerührt. Trotz der wenig ausführlichen Schilderung ... ...
FRAGESTELLER