Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Konto


14.10.2005 12:52 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



hallo,

Ich bin in der Schufa drinnen,und habe ca 700 euro schulden vo bestimmt 16 Gläubigern.
Jatzt habe ich 1 Konto mit 2500 euro minus, und mein dispo wurde gesperrt. Jezt kriege ich kein Konto mehr.
Was gibt es da für Möglichkeiten.
Wer muss mir ein Konto eröffnen??
danke

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragensteller,

bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es noch keinen gesetzlich geregelten Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos auf Guthabenbasis.

Bereits 1995 gab es im Bundestag die Forderung nach einem gesetzlichen Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos ohne Überziehungsmöglichkeit. Um dies abzuwenden,
empfahl damals der Zentrale Kreditausschuss als Zusammenschluss der Banken- und Sparkassenverbände allen Bankinstituten, für Jedermann unabhängig von Art und Höhe der Einkünfte und unabhängig von negativen Schufa-Eintragungen zumindest ein Girokonto auf Guthabenbasis einzurichten. Hierbei handelt es sich um eine Selbstverpflichtung aller Banken und Sparkassen. Diese Selbstverpflichtung wird aber oft nicht eingehalten, obwohl nach der Rechtsprechung daraus ein einklagbarer Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos auf Guthabenbasis hergeleitet wird. (LG Berlin vom 24.04.2003 – AZ: 21 S 1/ 03; LG Bremen vom 16.06.2005 – AZ: 2 O 408/05 – nicht rechtskräftig, Berufung eingelegt).

Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich zunächst beim Ombudsmann für Banken und Sparkassen zu beschweren. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie hier:

http://www.bankenverband.de/index.asp?channel=101833&art=1007

Darüber hinaus beobachten die Verbraucherzentralen die Einhaltung der oben erwähnten Selbstverpflichtung und bitten um Meldung im Falle einer Kontoablehnung oder Kündigung. Auch wird hier individueller Rat erteilt.

Verbraucherberatung:
• in den Verbraucherberatungsstellen -
Terminvereinbarung unter 01805 / 00 40 49 jeden Mo bis Fr von 9 bis 16 Uhr (12 Ct/min a. d. Festnetz d. Deutschen Telekom) - sowie
• am Beratungstelefon unter 09001 / 775 770 jeden Mo bis Fr von 9 bis 18 Uhr (1 €/min a. d. Festnetz d. Deutschen Telekom).

Als letztes besteht auch noch die Möglichkeit, sich als Bevollmächtigter für ein Girokonto einer anderen Person eintragen zu lassen.

Ich hoffe, Ihnen soweit geholfen zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER