Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kontaktdaten von Mit-Kommanditisten einer GmbH & Co. KG einfordern

03.09.2017 12:16 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Ermittlung der Adressdaten der Kommanditisten/Gesellschafter

Viele private Anleger sind als Kommanditisten in GmbH & Co. KGs investiert. Die Geschäftsführung erfolgt in der Regel durch die Komplementärin. Gesellschafterversammlungen sind nach Jahren nur doch spärlich besucht und viele Kommanditisten lassen sich per Vollmacht vertreten. Ggf. finden Gesellschafterversammlungen nur noch im schriftlichen Verfahren statt.

Somit ist es für die Geschäftsführung recht einfach, Mehrheiten zu organisieren, auch gerade, wenn es um eigene Belange geht (Vergütung, Provision, weitere Aufträge etc.). Dagegen ist es für die Kommanditisten recht schwer, untereinander in Kontakt zu treten, um kritische Entscheidungen im Vorfeld zu diskutieren oder auch eine Mehrheit gegen Anträge der Geschäftsführung zu organisieren.

Mittlerweile gibt es höchstrichterliche Urteile, dass eine Geschäftsführung auf Anforderung die Kontaktdaten aller Kommanditisten herausgeben muss, damit die Kommanditisten, denen zusammen die Gesellschaft gehört, untereinander in Kontakt treten können.

Leider kommt eine Geschäftsführung in den seltensten Fällen dieser höchstrichterlichen Entscheidung nach.

Das Problem für einen einzelnen Kommanditisten ist nun, wie dieses Recht kosteneffizient durchgesetzt werden kann, d.h. ohne das hohe Kosten für den Kommanditisten entstehen. Eine Klage wäre die optimale Lösung, da hier aufgrund der klaren Rechtslage auch die Kosten zu 100% von der beklagten Geschäftsführung zu tragen wären.

Deshalb folgende Fragen:
Welche formal korrekten Maßnahmen sind vor einer Klage im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung erforderlich, damit die anschließende Klage ein Durchmarsch wird?
Können diese Maßnahmen vom Kommanditisten ohne anwaltliche Unterstützung durchgeführt werden?

Es gibt viele Gesellschaften, bei denen es Probleme mit der Geschäftsführung gibt. Diese Kommanditisten sind auf der Suche nach Möglichkeiten, sich mit gleichgesinnten Kommanditisten ihrer eigenen Gesellschaft in Verbindung zu setzen. Die Beschaffung der Kontaktdaten stellt dabei die erste Hürde dar und die meisten Kommanditisten lassen sich von den Rechtskosten für die Beschaffung der Kontaktdaten abschrecken.

Wenn es hingegen von anwaltlicher Seite eine Standardlösung geben würde, die für den Kommanditisten kostenneutral ist, würden viel mehr Kommanditisten gegen problematische Geschäftsführungen tätig werden. Die Standardlösung könnte so aussehen, dass ein Rechtsanwalt (kostenlos) Musterschreiben anbietet. Sollten diese nicht zum Erfolg führen, reicht der Rechtsanwalt Klage ein und finanziert darüber seine Tätigkeit. Es gibt auch eine Anleger-Schutzorganisation, die diese Standardlösung bestimmt gerne weiter kommunizieren würde.

In einem konkreten Fall würde ich gerne auch das Mandat an einen antwortenden Rechtsanwalt vergeben.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Eine Möglichkeit um die Kontaktdaten der Kommandististen zu ermitteln, ist die Einsicht in die Handelsregisteranmeldung der Kommanditgesellschaft. Eeine Abschrift kann entweder bei dem Registergericht angefordert werden oder im Unternehmensregister kostenpflichtig abgerufen werden. Möglich ist auch einen aktuellen Handelsregisterauszug anzufordern, auf dem aber nicht die Adressdaten der Kommanditisten vermerkt sind.

2. Sollte eine Einsicht im Handelsregister nicht die gewünschten Informationen bringen, ist der oder die Geschäftsführer zur Herausgabe der Adressdaten der Gesellschafter unter Angabe des Grundes aufzufordern. Setzen Sie hierzu eine Frist von 14 Tagen. Nach Ablauf der Frist kommt die Gesellschaft, vertreten durch den Geschäftsführer in Verzug und hat dann die Kosten eine anwaltlichen oder gerichtlichen Geltendmachung zu zahlen.

3. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, bei einer Gesellschafterversammlung die Aufstellung der Komnmandististen auf die tagesordnung zu setzen. Allerdings ist dies mit einem erheblichen zeitlichen Vorlauf versehen, da die Gesellschafterversammlung in der Regel nur einmal jährlich stattfindet.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen