Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Körperverletzung bei Kind

| 27.02.2016 13:31 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Damen und Herren,
Es handelt sich um folgende Sache.
Im Sommer 2014 saß ich mit meinen Kindern und meinem Ex Freund am gemeinsamen Tisch beim Essen.
Die Geschwister haben am Tisch rumgehampelt und mein Ex Freund hatte mal wieder schlechte Laune.
Da ich kurz den Raum verlassen musste, habe ich nur folgendes mitbekommen. Dass ein normaler Stuhl zurückgezogen wurde dann der Babystuhl zurück gezogen wurde und es einen Schlag auf den Tisch gab.
Als ich darauf in das Esszimmer zurück kam lag meine damals 4 jährige Tochter schreiend unter dem Tisch mit einem großen blau anlaufenden, schwellenden Hörnchen am Kopf.
Meine Tochter weiß heute noch davon und sagt das mein Ex Freund den Stuhl aus Wut zurückgezogen hat und sie somit mit dem Schädel auf den Tisch aufgeschlagen ist.
Da mein Ex stark Eifersüchtig und aggressiv während unserer Beziehung war habe ich mich nicht getraut gegen ihn vorzugehen und die Sache zur Anzeige zu bringen.
Ist dies heute noch möglich, kann man der Sache noch mit Erfolg nachgehen?
Das Kind kann sich sehr gut noch daran erinnern und gibt seit 2014 immer wieder die gleiche Situation an. Somit glaube ich nicht das sie lügt. Im Nachhinein gibt es mehrere Zeugen die zumindest die Verletzung gesehen haben.
Mein Ex Freund streite dies alles natürlich ab.
Für Ihre Hilfe währe ich sehr Dankbar.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

DIe Verfolgung ist ohne weiteres möglich, und wäre vieleicht auch ratsam, wenn sich der Fall wie beschrieben vorgetragen hat.

Die Körperverletzung verjährt auch erst in einer Zeit von 5 Jahren ( Gefährliche Körperverletzung = 10 Jahre, Misshandlung von Schutzbefohlenen ebenfalls 10 Jahre )

Fraglich ist, ob der Vorgang bewiesen werden kann- die Verletzungsfolgen alleine reichen ja nicht aus, die können ja unabhängig von der Tat entstanden sein.

Wichtiger ist der Zeugenbeweis und die Gesamtschau des Falles: Wenn Ihr Kind den Vorfall so beschreibt, dass der Stuhl vorsätzlich weggezogen worden ist, kann es sich um einfache oder gefährliche vorsätzliche Körperverletzung gegenüber einem Minderjährigen handeln. Dafür spräche die Aussage des Kindes und Ihre Fernwahrnehmung. Und diese ist ohne Zweifel strafbar!

Wieso Sie damals nichts unternommen haben, wäre für die Strafverfolgung irrelevant.

Im Fall eines Verfahrens muss der Täter damit rechnen, einen Strafbefehl zur Zahlung einer Geldstrafe zu erhalten. Dagegen kann er widersprechen; dann erst gäbe es eine Verhandlung, in der Sie aussagen müssten. Voraussetzung ist in jedem Fall, dass Sie der Polizei oder StA den Fall kurz schriftlich schildern und die Aussage der Tochter einführen.

Sie können selbstverständlich anwaltliche Hilfe dafür in Anspruch nehmen, jedoch nur auf eigene Kosten. Sie können den Fall aber auch selbstständig in einem Brief an die Staatsanwaltschaft(StA) oder Polizei schildern.

Darauf hin wird der Ex-Freund wohl einen Anhörungsbogen erhalten, um sich zumindest schriftlich zu äussern.

Sollte er Sie in Anbetracht der Anzeige bedrängen, könnten Sie in einem zweiten Schritt ohne weiteres eine einstweilige Anrodnung besorgen, damit er Sie nicht belästigt- Anlass zu dieser Anmerkung habe ich aufgrund Ihrer Angabe, dass es damals schon Aggresivitäten gegeben haben könnte.


Mit freundlichen Grüßen

Ergänzung vom Anwalt 27.02.2017 | 20:46

Vielen Dank für die Bewertung.


Ich bitte Sie, meine Kontaktdaten zu spreichern. Sie können mich in Zukunft gerne direkt unter contact (at)asthoff . com kontaktieren!

Dann sparen Sie sich den umständlichen Weg über diese Plattform - und SIe erreichen den Anwalt direkt und vertraulich.

Bewertung des Fragestellers 08.06.2016 | 15:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Super Beratung. Absolut Klare beantwortung.

"