Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Können sie mir so in etwa ausrechnen, was mein Kindesunterhalt für meine Kinder aus erster Ehe wäre?


27.12.2007 20:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jeremias Mameghani



Ich habe eine Tochter und einen Sohn aus erster Ehe,aus meiner jetzigen Ehe habe ich eine Tochter mit 6Jahren,die die erste Klasse besucht.Mein Einkommen liegt zwischen 1500 und 1900 Euro.Mein Sohn aus erster Ehe ist 20Jahre alt und besucht ein Gymnasium der Klasse K13,meine Tochter aus erster Ehe ist 16Jahre alt und macht seid 09/07 eine Ausbildung,sie hat ein Bruttoverdienst von 500euro+37,70euro Fahrgeld=537,70euro das sind dann Netto laut Verdienstbescheinigung 426,67euro.Laut der Anwältin meiner Ex soll ich insgesamt noch 534euro Unterhalt für meine zwei Kinder aus erster Ehe zahlen,unter anderen weil meine Tochter aus erster Ehe noch nicht volljährig ist,will sie nur einen Betrag von 308euro in erwegung ziehen.Sie zieht das Fahrgeld und eine ausbildungsbedingte Kostenpauschale von 90euro ab.Was ist mit dem Kindergeld und was ist mit meiner jetzigen Tochter der ich ja auch unterhaltspflichtig bin?Können sie mir so in etwa Ausrechnen was mein Unterhalt für meine Kinder aus erster Ehe währe.Vielen Dank im voraus.mfg.sarah06

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für die eingestellte Frage, die ich Ihnen gerne wie folgt beantworten möchte:

Um eine genaue Berechnung urchführen zu können, würden die genauen Einkommensnachweise der letzten 12 Monate herangezogen werden. Darüber hinaus hängt eine Berechnung auch davon ab, ob beispielsweise Ihre Tochter noch im Hause der Mutter wohnt oder nicht. Ferner sind von Ihrem monatlichen Einkommen 5%, mind. 50 und max. 150,- € berufsbedingte Aufwendungen abzuziehen. Darüber hinaus wäre zu klären, ob Sie irgendwelche Verbindlichkeiten (Kredite etc.) haben.

Generell gilt, dass Sie in jedem Fall ein Anrecht auf einen monatlichen Selbstbehalt gemäß der Düsseldorfer Tabelle haben. Dieser liegt, sofern Sie erwerbstätig sind, nicht unter 900,- €. Dazu ist auch zu beachten, dass Sie auch Ihrem Kind aus der jetzigen Beziehung unterhaltspflichtig sind.

Was Ihre beiden Kinder angeht, so schulen Sie den Unterhalt für eine angemessene Schul- und Berufsausbildung. Bei der genauen Berechnung ist der entsprechende Betrag in der Düsseldorfer Tabelle anzusetzen. Von dem ermittelten Kindesunterhalt ist dann das hälftige Kindergeld in Abzug zu bringen (77,- €). Insgesamt erscheint ein Betrag von ca 250,- € für die Tochter und 300,- € für den Sohn in etwa realistisch.

Da die genaue Berechnung des Unterhalts aufgrund der vielen Facetten recht kompliziert ist, empfehle ich Ihnen dringend, sich an einen Kollegen vor Ort zu wenden. Dieser führt dann eine genaue Berechnung durch.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine Orientierung geben konnte. Für eine Nachfrage stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Jeremias Mameghani

Rechtsanwälte Vogt
Bolkerstr.69
40213 Düsseldorf
Tel. 0211/133981
Fax. 0211/324021

Nachfrage vom Fragesteller 28.12.2007 | 20:01

Ich habe einen Kredit mit meiner jetzigen Frau über ein Haus aufgenommen,den wir beide Abzahlen,es sin Monatlich 1200euro,kann ich das irgendwie gelten machen?Den Kredit habe ich vor 2Jahren aufgenommen.Nochmals vielen Dank im voraus H.Ra,Mameghani!Mfg.sarah06

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.12.2007 | 13:26

Sehr geehrter Ratsuchender,

Verbindlichkeiten aus einem Kredit werden vom monatlichen Nettolohn zuhnächst abgezogen.

Ich empfehle Ihnen noch einmal, sich an einen Anwalt vor Ort zwecks Berechnung zu wenden.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr

RA J.Mameghani

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER