Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Können Sie mir sagen, wie hoch der Unterhalt für meine Tochter und Exfrau ungefähr ist?

01.07.2008 10:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Doreen Bastian


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich lebe ca. seit 6 Wochen getrennt von meiner Frau(im August wären wir 10 Jahre verheiratet).
Wir haben 2 Kinder 1 Sohn 9 Jahre 1 Tochter 2 Jahre. Mein Sohn möchte bei mir wohnen was mit meiner Frau auch abgesprochen ist. Ich verdiene dann mit Lohnsteuerklasse 2 so zwischen 1460 - 1650 €.(Provisonsabhängig)
Wir haben ein Haus in dem 2 Wohnungen sind eine würde ich mit meinem Sohn beziehen die andere vermieten.
Die Kaltmiete wäre dann 300 €. Zur Zeit hat meine Exfrau nur einen 400€ job und verdient meistens zwischen 200-380 €.
Ab nächstes Jahr Juni kann Sie Ihre Teilzeitstell wieder aufnehmen. Unsere Tochter kann ab August dieses Jahres in den Kiga.
Können Sie mir sagen wie hoch der Unterhalt für meine Tochter und Exfrau ungefähr ist.
Mit und ohne Mieteinnahmen. (muss sonst das Haus verkaufen)

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und in Ansehung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Bei der Berechnung von Unterhalt wird das Einkommen des Unterhaltsverpflichteten grundsätzlich nach den letzten 12 Monaten berechnet. Da Ihr Einkommen Schwankungen ausgesetzt ist, gehe ich von dem Mittelwert in Höhe von EUR 1.555,00 aus. Aufgrund der Mieteinnahmen verfügen Sie dann über Einkommen von EUR 1.855,00. Sie wären somit sowohl mit als auch ohne Mieteinnahmen in die 2. Stufe der Düsseldorfer Tabelle einzuordnen.

Für Ihre Tochter haben Sie daher derzeit Unterhalt in Höhe von EUR 216,00 zu zahlen.

Da davon auszugehen ist, dass Ihre Ehefrau für den 9-jährigen Sohn keinen Kindesunterhalt zahlt bzw. zahlen kann, bleibt für die Zahlung von Ehegattenunterhalt aufgrund des grundsätzlich gegebenen Selbstbehaltes von EUR 1.000,00 nur ein Restbetrag von EUR 77,00 (ohne Mieteinnahmen) bzw. EUR 377,00 (mit Mieteinnahmen). Hierbei ist jedoch noch nicht berücksichtigt, dass Sie im eigenen Haus wohnen und hier evtl. einen Wohnvorteil haben.


Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinzuweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Doreen Krüger
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 01.07.2008 | 10:44

Hallo Frau Krüger,

verkaufe das Haus weil es sonst nicht funktioniert.
Nach dem Verkauf muss ich 216 € für meine kleine zahlen und 77€ für meine Frau.Das heist meinem Sohn und mir bleiben 1262€ + 154€ Kindergeld.
Ist das Richtig.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.07.2008 | 11:03

Sehr geehrter Fragesteller,

dies ist so zutreffend. Grundsätzlich liegt Ihr Selbstbehalt zwar bei EUR 1.000,00. Da Sie jedoch aufgrund der Leistungsunfähigkeit Ihrer Frau für den Unterhalt Ihres Sohnes aufkommen müssen, ist dieser vorweg in Abzug zu bringen. Dieser beträgt aufgrund des oben angenommen Einkommens EUR 262,00, so dass Ihr Selbstbehalt ggü. Ihrer Ehefrau bei Zahlung von EUR 77,00 Ehegattenunterhalt gewahrt ist.


Mit freundlichen Grüßen


Doreen Krüger
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER