Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Können Musikdatein mit Wasserzeichen zu einer Abmahnung führen

20.12.2019 20:49 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Abmahnung

Hallo,

mich interessiert folgendes:
Digitale Güter wie, z.B. Musik und Filme die legal in Online-Shops z.B. Itunes von Apple erworben werden enthalten digitale Wasserzeichen. Mit diesen Wasserzeichen kann ein Musikstück ganz eindeutig einem Käufer zugeordnet werden. Dies war die Bedingung welche die Musikindustrie den Betreibern von Musik-Vertriebsplattformen vor 15 Jahren abgerungen hat, um Kopierschutz freie Musik anzubieten. Neben den versteckten Wasserzeichen steht allerdings auch sehr offensichtlich in den Tags eines Musikstückes wer der Eigentümer einer Datei ist. Mitunter steht sogar der Name im Klartext darin.

Digitale Dateien neigen genau wie physische Dokumente hier und da zu verschwinden. Zum Beispiel ist mir persönlich einmal Backup-Festplatte voll mit von mir gekaufter Musik abhanden gekommen, ob gestohlen oder verloren kann ich nicht sagen. Auch ist es nach meinem Verständnis durchaus erlaubt im Familien und engen Freundeskreis digitale Musik zu tauschen. Die Folge ist aber ich habe meine Musik nicht mehr zu 100% in meiner Hoheit und kann dementsprechend nicht wissen welchen Weg "meine" Dateien genommen haben.
Hat meinen Bruder die Daten auf seinem Rechner ordentlich gelöscht als er seinen Rechner verkauft hat? Was hat der Finder meines Datenträgers damit gemacht?

Nun zu meinen Fragen:
Was passiert wenn eine solche Datei mit klaren Bezug auf den Käufer in einer Tauschbörse oder bei einem File-Sharerer auftaucht? Wie gesagt sind diese Information extrem leicht auszulesen.

Kann der ursprüngliche Käufer belangt werden auch wenn er nichts mit hoch- oder runterladen zu tun hatte ? Ich habe in der Presse nur die Fälle gefunden, dass über die IP-Adresse der Nutzer einer File Shareing Plattform ermittelt und abgemahnt wird. Auch im Englisch sprachigen Umfeld habe ich nur Vermerke auf technische Wasserzeichen gefunden aber nicht ob damit jemals etwas getan wurde.

Sind Ihnen Fälle bekannt in denen der ursprüngliche Käufer abgemahnt wurde? Ich sehe hierbei das Problem, das der Abgemahnte in einem solchen Fall keine Chance hat zukünftige ähnliche Vorgänge zu unterbinden, da er die Daten nicht zurückholen kann.

In diesem Fall sind Käufer von Musik in digitalen Form extrem benachteiligt. Eine CD lässt sich nicht nach verfolgen, selbst wenn Sie über Umwege im Netz landet. Auch war mir bis vor einigen Monaten nicht bewusst, dass gekauft Musik dermaßen gekennzeichnet wird.

Seit 4 Jahren nutze ich nun ausschließlich Streaming Dienste und habe seit dem keine neue Musik mehr gekauft, weitergeben oder verloren, bisher habe ich auch keine böse Post bekommen ,aber irgendwie bleibt eine gewisse Unsicherheit.

Bitte Entschuldigen Sie den etwas konstruiert wirkenden Fall, aber für mich ist das eine tatsächliche Fragestellung.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie haben Recht, wir machen u.a. schwerpunktmäßig Urheberrecht und auch wir haben noch keinen Fall erlebt, in dem eine Weiterverwendung geahndet wird - warum auch, Abmahnungen versendenden ist automatisiert - und (noch) sind die Kanzleien mit denjenigen ausgelastet, bei denen das automatisierte Verfahren abläuft:IP-Adresse ermitteln, abmahnen, ggf. Mahnbescheide/Klage. bislang macht sich (noch) keiner die Mühe, heißt aber nicht, dass es nicht kommt. sie als Eigentümer haften dafür, dass keine unberechtigte Weiterhabe erfolgt - theoretisch müssten Sie dann von Ihrem Bruder sich unterschreiben lassen, dass dieser die Dateien nicht illegal weiterverwendet!


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 20.12.2019 | 23:56

Hallo,

vielen Dank für ihre schnelle Antwort. Ich hätte dazu noch eine Verständnis Frage. Reicht für eine solchen Abmahnung die Tatsache, dass ich der Eigentümer bin oder muss hierfür noch ein weiteres Beweisstück wie IP Adresse vorgebracht werden ?

Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.12.2019 | 06:41

Es reicht der Nachweis, dass Sie der Eigentümer sind, wenn Sie bestreiten, diese heruntergeladen zu haben, muss Ihnen das nachgewiesen werden. Die IP dient den Kanzleien vor allem dazu, den Verursacher zu ermitteln (Name, Anschrift).

Wenn Sie die Datei ordnungsgemäß verwandt haben und schriftlich von den anderen Personen haben, dass die aufgeklärt wurden, was die machen dürfen (oder eben auch nicht), sind Sie auf der sicheren Seite.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78794 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prima, alles Klar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, sehr verständlich und ausführlich formuliert, so dass keinerlei weitere Rückfragen nötig wären. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz und präzise mit Ausführung von Gesetzen. ...
FRAGESTELLER