Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Klinikaufenthalt


09.12.2012 12:32 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Guten Tag,

ich wurde am Donnerstag letzter Woche mit einer im CT diagnostizierten Lungenembolie ins UMG Göttingen eingeliefert, war eine Nacht und einen halben Tag auf der Wachstation, bevor ich auf einen Normalstation verlegt wurde.
Hier wurde am Freitag ein weiterer Patient in das Zweibettzimmer verlegt, der Blutdruck, Herzprobleme zu haben glaubte. Im war ständig übel und er hatte Durchfall. Am Samstag wurde das Zimmer isoliert, weil bei dem Mitpatienten eine Norovirusinfektion nicht ausgeschlossen werden konnte.
Ich persönlich habe schreckliche Erfahrungen vor einem Jahr mit dem Norovirus gemacht und möchte das nicht im meinem jetzigen Zustand erleben.

Hier werde ich mit dem "Noro-Patienten" auf engstem Raum "gehalten". Der Mitpatient hat gerade ins Waschbecken gebrochen, an dem ich mir morgen wieder die Zähne putzen soll.

Welche Rechte habe ich als "unschuldiger" Patient?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Leider gibt es kein zwingendes Recht auf Verlegung in ein anderes Zimmer. Anders stellt sich die Sachlage nur dar, wenn Sie aufgrund eines Vertrages (Zusatzversicherung oder Privatpatient) einen Anspruch auf ein Einzelzimmer haben. Ob dies der Fall ist, hängt natürlich von Ihrem Vertrag ab und kann hier nicht beurteilt werden.

Eine Verlegung ist ggf. auch möglich, wenn Sie auf eigene Kosten ein Einzelzimmer buchen.

Die dritte Mögllichkeit könnte sich aus dem Umstand ergeben, dass hier eine psychologische Belastung für Sie besteht (berechtigte Angst vor Infektion) und diese für Sie unzumutbar ist.

Hier sollten Sie mit dem Stationsleiter kommunizieren. Grundsätzlich wird aber hier nur eine "Toleranzlösung" in Betracht kommen.

Es tut mir leid Ihnen hier keine positivere Antwort liefern zu können.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Andre Stämmler, Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER