Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KlickTel Adressen für Serienbrief


| 01.12.2006 16:56 |
Preis: ***,00 € |

Datenschutzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Hallo

Von Klicktel haben wir eine CD erworben mit Adressen. Man hat dort die Möglichkeit Adressen nach bestimmten Brachen zu filtern und diese dann zu exportieren.

Wir werden im Januar eine neue Firma gründen und möchten dann eine Neukundenaktion starten.

Jetzt hätten wir die Möglichkeit alle Adressen die im Zusammenhang mit Reifen, KFZ und Auto stehen in unser Warenwirtschaftssystem zu importieren. (Wir betreiben Großhandel in diesen Branchen)

Diese Adressen würden wir gerne nutzen um einen Brief mit der Post zu versenden (Serienbrief/einmalig)

Von einem bekannten Unternehmer wurde ich darauf hingewiesen, dass KlickTel die Nutzung für Serienbriefe untersagt.
In den AGB, Datenschutzbestimmungen und in der CD Beschreibung von KlickTel konnte ich keinen Hinweis finden.
Am Telefon wurde mir bestätigt, dass diese Art der Nutzung zulässig ist.
Um sicher zu gehen habe ich folgendes Mail an ClickTel gesendet: "Darf ich die Daten in mein Warenwirtschaftssystem importieren und anschließend für einen Serienbrief verwenden?"

Nun meine Fragen:

1.
Darf ich grundsätzlich mit der Post Werbung an Unternehmen schicken, mit denen ich bisher noch keine Geschäftbeziehung hatte?

2.
Wenn ich auf meine Email eine Bestätigung bekomme, dass diese Nutzung zulässig ist, kann ich mich dann darauf berufen?

3.
Welche Risiken sehen Sie weiter noch an meine Aktion.
Sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt beantworten darf:

1.
Grds. ist es erlaubt, Werbung per Post (nicht per EMail oder Telefax) an potentielle Kunden zu versenden. Eine Ausnahme besteht, wenn die Kunden ausdrücklich solchen Werbesendungen widersprochen haben.

2.
Sie können sich, sofern die Nutzung von der von Ihnen befragten Firma bestätigt wird, lediglich im Rechtsverhältnis zu dieser Firma, also die Daten der Firma zu Ihrem Vorhaben zu nutzen, berufen.

3.
Sofern eine Erlaubnis/Berechtigung der Nutzung der Daten vorliegt und diese ja öffentlich zugänglich sind, dürften gegen den Versand keine weiteren als die o.g. juristischen Gründe sprechen.

Ich hoffe, Ihre Fragen hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Frage wurde zu 100% beantwortet. "