Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kleinkraftrad mit Anhänger

| 02.02.2010 13:12 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Ist es grundsätzlich gestattet hinter einem Kleinkraftrad (hier Simson KR51/2 "Schwalbe") mit originaler Anhängekupplung einen Anhänger (hier MKH/M1 aus Heldrungen, also original Anhänger wie er zu DDR-Zeiten verwendet wurde) im öffentlichen Strassenverkehr zu führen? Was ist hierbei zu beachten ?

Kleinkraftrad mit 50cm³ Hubraum und zulässiger Höchstgeschw. von 60 km/h

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist es gestattet das Kleinkraftrad mit Anhänger im Straßenverkehr zu führen.

Nach § 3 II Nr. 2 f der Fahrzeugszulassungsverordnung (FZV) ist der Anhänger von den Vorschriften des Zulassungsverfahrens ausgenommen.

Die Voraussetzung für die Inbetriebnahme zulassungsfreier Fahrzeuge richtet sich nach § 4 der Fahrzeugszulassungsverordnung. Der Anhänger muss ein (Versicherungs-)Kennzeichen führen, § 4 III der Fahrzeugszulassungsverordnung.

Nach § 27 der FZV ist die Erkennungsnummer des Versicherungskennzeichens an der Rückseite des Anhängers so zu wiederholen, dass sie in einem Winkelbereich von je 45 Grad beiderseits der Fahrzeuglängsachse bei Tageslicht auf eine Entfernung von mindestens 15 m lesbar ist; die Farben der Schrift und ihres Untergrundes müssen denen des Versicherungskennzeichens des ziehenden Kraftfahrzeugs entsprechen.

Ich hoffe Ihnen mit der Antwort einen ersten Überblick gegeben zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 02.02.2010 | 14:28

Bedeutet dies es ist ein weiteres identisches Versicherungskennzeichen anzubringen? Die gibt es in der Regel ja nur als einmalige Ausführung.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.02.2010 | 14:47

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, Sie müssen das Kennzeichen gem. § 27 FZV wiederholen, also ein zweites Kennzeichen (kein eigenes) anbringen. Bezüglich des Kennzeichens sollten Sie sich an Ihre Versicherung wenden und klären, ob der Anhänger in Ihrem Versicherungsvertrag vom Versicherungsschutz umfasst ist. Dort hilft man Ihnen auch bezüglich des Kennzeichens weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.02.2010 | 14:47

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, Sie müssen das Kennzeichen gem. § 27 FZV wiederholen, also ein zweites Kennzeichen (kein eigenes) anbringen. Bezüglich des Kennzeichens sollten Sie sich an Ihre Versicherung wenden und klären, ob der Anhänger in Ihrem Versicherungsvertrag vom Versicherungsschutz umfasst ist. Dort hilft man Ihnen auch bezüglich des Kennzeichens weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 02.02.2010 | 14:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 02.02.2010 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER