Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Klage wg. filesharing (Waldorf Frommer)

| 13.10.2014 12:20 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


15:32
2011 bekam ich eine Abmahnung wg. down-upload eines Filmes. Hab ich nicht gemacht. Ausserdem war die WLAN funktion des Routers ausgeschaltet. Durch eine Kanzlei Unterlassungserklärung abgegeben. Jetzt kam Mahnbescheid (Widerspruch eingelegt) anschliessend Vollstreckungsbescheid (ebenfalls Widerspruch) Jetzt Nachricht dass der Fall an das AG München weitergegeben wurde.
Dass ich die ermittlung der IP Adresse zwar anzweifeln kann weiss ich, dass München gerne zugunsten Waldorf Frommer entscheidet auch. Fakt ist: Ich war es nicht. Jemand anders kommt nicht infrage (ausser dem Sohn den ich schon 2008 vergattert habe) Ich komme aus der IT Branche und wüsste (wenn ich es denn wollte) wie man die Ermittlung der IP Adresse erheblich erschwerden kann. Der Film war zu der fraglichen Zeit bereits in meiner Stammvideothek verfügbar und ich habe ihn wenige Tage (nachweislich eines Ausdrucks) nach dem angeblichen Download ausgeliehen. Ist so eine Konstellation schon bekannt und worauf könnte ich mich im Zweifelsfall berufen um dem Gericht ein bisschen normalen Menschenverstand näher zu bringen. Denn wer leiht sich einen Film aus den er angeblich heruntergeladen hat? Noch nicht einmal Ersparnis kann eine Rolle spielen denn die Gebühr beträgt € 2,00 pro Tag und ich war und bin regelmässiger Kunde dort.
13.10.2014 | 12:51

Antwort

von


(1162)
Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Als Beklagter müssen Sie den Fokus auf die sog. sekundäre Beweislast legen.

Nach der Rechtsprechung des BGH obliegt dem Anschlussinhaber die o.g. Beweislast. Das bedeutet, dass dem Anschlussinhaber eine Nachforschungspflicht obliegt.
Daraus folgt, dass der Anschlussinhaber sich nicht nur darauf berufen kann, die vorgeworfene Rechtsverletzung nicht begangen zu haben und Zugriff auf den Anschluss hätten auch dritte Personen gehabt.

Der Anschlussinhaber muss einen Beitrag zur Aufklärung der über seinen Anschluss begangenen Rechtsverletzung beitragen. Dies hat selbstverständlich im Rahmen des Zumutbaren erfolgen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -


Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Rückfrage vom Fragesteller 13.10.2014 | 13:04

Das war mir klar! ich habe ja geschrieben dass es kaum möglich sein wird die Ermittlung der IP Adresse anzuzweifeln.----mir ging es darum zu erfahren ob es mir nützt oder worauf ich mich möglicherweise berufen kann dass ich den Film in der Videothek ausgeliehen habe (vor der Abmahnung) möglicherweise auf ein bestehendes Urteil oder ähnliches

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 13.10.2014 | 15:32

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ihr Einwand wird in rechtlicher Hinsicht kein Gehör finden, weil man sich damit ansonsten bei jeder Filesharing-Abmahnung darauf berufen könnte.


Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Bewertung des Fragestellers 13.10.2014 | 17:15

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"die antwort auf meine Nachfrage war ausgemachter Unsinn. Wenn jemand des Filesharings beschuldigt wird und er hat den Film kurz NACH des angeblichen Filesharings in der Videothek ausgeliehen aber lange VOR der Abmahnung ist es wohl nicht korrekt zu sagen Zitat:.....da könnte sich dann jeder drauf rausreden Ende Zitat
Ich denke dass nicht jeder der sich einen Film runtergeladen hat und ihn sich wohl auch ansieht nicht automatisch sich den gleichen Film nochmal in der Videothek leiht."
Stellungnahme vom Anwalt:
Sehr geehrter Ratsuchender,
zu Ihrer unsachlichen und von Ahnungslosigkeit gekennzeichneten Bewertung wird kein weiterer Kommentar abgegeben.
Mit freundlichen Grüßen
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Karlheinz Roth »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 13.10.2014
1,6/5,0

die antwort auf meine Nachfrage war ausgemachter Unsinn. Wenn jemand des Filesharings beschuldigt wird und er hat den Film kurz NACH des angeblichen Filesharings in der Videothek ausgeliehen aber lange VOR der Abmahnung ist es wohl nicht korrekt zu sagen Zitat:.....da könnte sich dann jeder drauf rausreden Ende Zitat
Ich denke dass nicht jeder der sich einen Film runtergeladen hat und ihn sich wohl auch ansieht nicht automatisch sich den gleichen Film nochmal in der Videothek leiht.


ANTWORT VON

(1162)

Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Familienrecht