Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Klage auf Herausgabe der Bitcoins

| 02.08.2020 14:15 |
Preis: 50,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


Zusammenfassung: Bitcoin, Klage

Ich habe in einem Schneeballsystem 5 Bitcoins verloren. ich habe sie gekauft als sie bei 1000 € standen. Den Streitwert hat mein Anwalt mit 30.000 € angeben, weil das Wert bei Einreichung der Klage war und der Streitwert danach festgesetzt wurde. Inzwischen sind die 5 Bitcoins 48.000 € wert und können bis zu einem Urteil noch erheblich mehr an Wert gewinnen.
Ich möchte bei einem Urteil zu meinen Gunsten die eingezahlten 5 Bitcoins zurückerhalten. Nach Auskunft meines Anwalts ist in Deutschland eine Klage auf Rückgabe der Bitcoins nicht möglich. Bitcoins seien nicht einklagbar.
Mir leuchtet das nicht ein. Selbst wenn es bis jetzt noch kein ähnliches Urteil gibt, sollte das möglich sein. Nur einmal angenommen, der Bitcoin steigt bis zum Ende des Prozesses bzw. der Vollstreckung des Urteils auf 50.000 € (das soll keine Prognose sein), dann würde der zum Schadenersatz verurteilte sich doch ins Fäustchen lachen.
Er zahlt dann 30.000 € zurück, also 0,6 Bitcoin und kann 4,4 Bitcoin (das wären dann 220.000€) für sich behalten.
Ist das wirklich so?? Was kann man machen?

02.08.2020 | 16:08

Antwort

von


(398)
Sachsenkamstr. 21
81369 München
Tel: 08989040989
Web: https://ueberbrueckungshilfe-antrag-stellen.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Wertsteigerung der BTC kann man als weiteren Schaden betrachten und die Klage insoweit ergänzen, wenn die Verjährung noch nicht eingetreten ist (was Ihr Anwalt prüfen soll). Dabei kann man schon jetzt die Klageerweiterung als eine Art der Feststellung machen („den Schuldner zu verurteilen, alle zukünftigen Schäden zu zahlen"). Das empfiehlt sich, wenn die Verjährung droht. Denn dadurch wird sie unterbrochen. Wenn die Verjährung noch kein Problem ist, kann man die Klage später erweitern (d.h. anstatt 30.000 z.B. 55.000 beantragen).
Die Herausgabe der BTC ist tatsächlich nicht möglich, weil sie virtuell sind. Möglich ist aber die Zurückbuchung auf Ihr Konto und so kann das Gericht den Schuldner auch verurteilen. Möglicherweise kann man jetzt den Klageantrag (der so wie ich verstehe einfach auf die Geldzahlung läuft) ändern („der Schuldner wird verurteilt, 5 BTC auf das Konto XXXX einzuzahlen").
Hier war z. B. ein ähnlicher Fall (nicht in Deutschland):
<a target="_blank" href="https://cryptomonday.de/mt-gox-glaeubiger-koennen-bitcoin-online-zurueckfordern/" rel="nofollow">https://cryptomonday.de/mt-gox-glaeubiger-koennen-bitcoin-online-zurueckfordern/</a>



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.

Rückfrage vom Fragesteller 02.08.2020 | 16:29

Verjährung ist kein Problem.
"die Zurückbuchung auf Ihr Konto" - das verstehe ich unter Herausgabe. Was ist der Unterschied?
Und statt Konto natürlich das "Wallet", was in der "realen" Welt nichts anderes als ein Konto ist. Genau das will ich doch!
Angeblich geht das nicht.
Was im Ausland geurteilt wird, das hilft mir vor einem deutschen Gericht nicht weiter.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.08.2020 | 17:32

... Gerne, der Unterschied ist rein rechtlicher Natur, denn die Herausgabe ist nur dann möglich, wenn der Gegenstand übergeben werden kann. Als Beispiel, wenn ich auf Zahlung Klage, beantrage ich auch nicht Herausgabe des Geldes.
Aus meiner Sicht spricht nichts gegen Überweisung auf Ihr Konto, damit meine ich natürlich virtuelles Konto. Warum Ihr Anwalt das für unmöglich hält, weiss ich nicht.
Das Urteil aus Ausland kann auch helfen.
Freundliche Grüße aus München
Zelinskij

Bewertung des Fragestellers 02.08.2020 | 17:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super, das hat mir sehr geholfen. Ein teurer Fachanwalt für Kapitalmarktrecht hat das nicht gewusst oder anders gesehen."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.08.2020
5/5,0

Super, das hat mir sehr geholfen. Ein teurer Fachanwalt für Kapitalmarktrecht hat das nicht gewusst oder anders gesehen.


ANTWORT VON

(398)

Sachsenkamstr. 21
81369 München
Tel: 08989040989
Web: https://ueberbrueckungshilfe-antrag-stellen.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Recht anderer Staaten Russische Föderation, Strafrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Ausländerrecht, Zivilrecht, Sozialrecht