Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindsunterhalt in der Ausbildung


10.10.2005 13:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Sohn ist 18 Jahre alt und macht seit 01.09.2005 eine Ausbildung als Konstruktionsmechaniker. Vom Vater meines Sohnes habe ich bis jetzt 345,- € Kindsunterhalt bekommen. Nun möchte mein Ex-Mann gar kein Geld mehr bezahlen da mein Sohn netto 545,- € Ausbildungsvergütung erhält. Als ich ihm sagte das er noch bezahlen muss, wurde mir gesagt das ja mein Sohn klagen könne, aber er dann keinen Sohn mehr habe. Können Sie mir bitte mitteilen wie lange mein Sohn noch Unterhalt bekommt und wieviel?

Danke

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

wieviel Unterhalt Ihr Sohn beanspruchen kann, kann von Ihr nicht nicht gesagt werden, da für die Berechnung des Unterhaltsanspruches eines Volljährigen, der noch bei einem Elternteil wohnt, die Einkommen beider Elternteile bekannt sein müssen. Ab Volljährigkeit sind beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet, so dass auch beide Einkommen der Eltern bekannt sein müssen.

Wenn anhand der Einkommen der Eltern der Bedarf errechnet worden ist, sind davon Einkünfte des Sohnes abzuziehen. Die Ausbildungsvergütung zählt dazu, allerdings im OLG Oldenburg reduziert um ausbildungsbedingte Aufwendung in Höhe von 90,00 EUR. Auch das Kindergeld wird abgezogen. Ob zur Hälfte oder vollständig hängt wiederum davon ab, ob die Sie als Mutter auch zum anteiligen Unterhalt verpflichtet sind.

Es könnte also durchaus sein, dass der Vater keinen Unterhalt der Höhe nach mehr zahlen braucht.

Der Kindesvater hat aber während der Ausbildung, wenn der Sohn überhaupt noch einen Anspruch hat, Unterhalt zu zahlen, so dass der Anspruch grundsätzlich besteht.


Das sollten Sie aber durch einen Kollegen vor Ort genau prüfen lassen. Eine Unterhaltsberechnung kann dieses Forum nicht bieten (siehe Button "Hilfe"), da hierzu eine Vielzahl von Unterlagen eingesehen werden müssen. Ihr Sohn kann aber versuchen, für die Inanspruchnahme des Kollegen beim Amtsgericht Beratungshilfe zu beantragen. Selbstverständlich können Sie sich auch gerne an unser Büro wenden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER