Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhaltszahlung trotz gemeinsamen Haushalt?

28.05.2013 13:53 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Hallo!
Meine Situation ist folgende:

Ich und mein Partner leben mit unseren Kindern (2 und 5 Jahre) unverheiratet in einem gem. Haushalt. Mein Partner hat sich nun, kurz vor Ende meiner dreijährigen Elternzeit, von mir getrennt und verlangt, dass ich ausziehe (er steht alleine im Mietvertrag). Er will, dass die Kinder im Wechselmodell versorgt werden, wovon ich allerdings nicht viel halte, da sie noch so klein sind. Hierüber können wir uns nicht einigen und ich habe große Angst, dass es bis zum Familiengericht kommt.

Ich könnte wieder an meine alte Arbeitsstelle zurück. Dies kann ich mir aber nicht vorstellen, da ich jeden Tag 2-2,5 h Fahrtzeit habe und mein Partner jeden Tag noch längere Fahrtzeiten hat. Ich sehe die Versorgung der Kinder, gerade jetzt bei Trennung, nicht mehr gewährleistet. Auch das Hin- und Abholen zur Kita würde sehr problematisch und hektisch werden. Also habe ich mich entschieden, ein Jahr unbezalten Urlaub zu nehmen, um mich um meine Kinder während der Trennungsphase zu kümmern und mir parallel eine wohnortnahe Arbeitsstelle zu suchen.

Mein Problem ist, wie finanziere ich mich bis dahin?

Kann ich bis ich eine neue Arbeitsstelle habe im gem. Haushalt bleiben (rausschmeißen kann er mich ja nicht)? Was ist wenn mein Partner mir am Ende meiner Elternzeit den Geldhahn zudreht und Miete verlangt? Könnte ich dann auch von ihm Kindesunterhalt verlangen (ich würde ja die Kinder versorgen und den Haushlat führen)? Ist die Zahlung von Kindesunterhalt also möglich, auch wenn man noch im gem. Haushalt wohnt?

Vielen Dank für die Antwort!

Sehr geehrte Ratsuchende,


hinsichtlich der Wohnungssituation befinden Sie sich in einem gefährlichen Irrtum: Wenn der Partner als alleiniger Mieter auf Ihren Auszug besteht, MÜSSEN Sie ausziehen.

Nur dieser hat ein Recht zum Besitz aufgrund des Mietvertrages - Sie hingegen haben keine Rechte.

Somit könnte er Sie also in der Tat "rausschmeißen", muss noch nicht einmal irgendwelche Fristen einhalten.



Anders sieht es beim Kindesunterhalt aus:

Hier haben Sie das Recht, Kindesunterhalt zu verlangen und auch kurzfristig gerichtlich durchzusetzen und zwar im Wege der einstweiligen Anordnung. Dem steht auch nicht entgegen, dass Sie (noch) gemeinsam in einer Wohnung leben.

Insoweit würde ich Ihnen raten, unverzüglich einen Rechtsanwalt zu beauftragen, damit gerade beim Kindesunterhalt keine Zeit verloren geht.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER