Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhaltberechnung - Darf Kindergeld angerechnet werden?

| 01.07.2011 11:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Meine Tochter aus erster Ehe ist 18 Jahre alt und macht zur Zeit eine Ausbildung als Friseurin und wohnt bei Ihrer Mutter (Harz IV-Empfänger)nicht leistungsfähig.

Meine Situation wieder verheiratet. Ehefrau 80% schwerbehindert und zwei Söhne 7 Jahre.

Meine Fragen:

1. Das Kindergeld meiner Söhne darf das angerechnet werden?
2.Welche Positionen darf ich bei der Unterhaltsberechnung vom Nettobetrag abziehen?
Wie z. B. Vorsorge für die Rente (Riesterrente), Krankenversicherung für meine Söhne und für mich (Anwartschaft) da ich Beamter bin. Pflegeversicherung. Nennen Sie mir bitte weitere Positionen
3. Wie ist Einstufung in die Düsseldorfer Tabelle, da ich theorethisch 4 Personen gegenüber unterhaltspflichtig bin, Kommt eine Herabstufung der ermittelten Stufe in Frage?
4. Wenn die Werbungskosten um die 8000 Euro betragen, Wieviel darf ich vom Nettobetrag für den Unterhalt abziehen?
5. Muss die Mutter des Kindes nachweisen, ob Sie versucht hat wieder leistungsfähig zu werden, denn ansonsten bleibt wieder alles an mir hängen?
Kann man Sie zwingen wieder eine Arbeit aufzunehmen.

Sehr geehrter Ratsuchender,


das Kindergeld Ihrer Söhne ist nicht anzurechnen.

Vom Nettoeinkommen sind weiter berufsbedingte Aufwendungen abzugsfähig. In dem für Ihren Wohnort zuständigen Oberlandesgerichtsbezirk müssen diese Aufwendungen im Einzelnen nachgewiesen werden. Dazu gehören unter anderem auch Fahrtkosten zum Arbeitsplatz oder alternativ Finanzierungskosten zur Anschaffung eines PKW, der für die Fahrten zum Arbeitsplatz erforderlich ist.

Abzugsfähig wären weiter angemessene Tilgungsraten für Verbindlichkeiten. Im Einzelfall ist im Rahmen einer umfassenden Interessenabwägung zu prüfen, ob die Schulden angerechnet werden können.

Hier kommt keine Herabstufung in Betracht, da bereits bei der Ermittlung Ihres unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens der Unterhalt für die Söhne und der Ehefrau vorweg abzuziehen ist. Denn Tochter ist nachrangig gegenüber den Söhnen und der Ehefrau. Bei der Bedarfsermittlung der Tochter ist daher schon von einem geringeren Einkommen auszugehen.

Über die oben genannten berufbedingten Aufwendungen ist kein weiterer Abzug möglich.

Die Kindesmutter kann nicht zur Arbeit gezwungen werden. Sie ist jedoch auf ihre Erwerbsobliegenheit zu verweisen. Nur im Grunde führt dieses nicht dazu, dass Sie deswegen weniger Unterhalt zu zahlen haben. Der Bedarf ermittelt sich in Ihrem Fall dann aber auch nur nach Ihrem Einmommen, während bei Erwerbstätigkeit der Mutter, das zusammengerechnete Einkommen beider Elternteile zur Bedarfsermittlung herangezogen wird.

Beachten Sie auch, dass das Kindergeld in voller Höhe und die Ausbildungsvergütung auf den Bedarf angerechnet werden.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 01.07.2011 | 12:55

Wie hoch wird der Vorwegabzug für meine Söhne und die Ehefrau sein (wir sind ja noch glücklich verheiratet)?
Kann ich jetzt Riesterrente, Krankenversicherung, Pflegeversicherung abziehen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.07.2011 | 13:09

Sehr geehrter Ratsuchender,


Riesterrente, Krankenversicherung und Pflegeversicherung sind auch abzugsfähig. Ich bin davon ausgegangen, dass Ihnen diese Abzugsposten schon bekannt sind.

Die Höhe des Vorwegabzuges richtet sich nach Ihrem Einkommen. Der Abzug für die Söhne ist der Unterhaltsbetrag nach der Düsseldorfer Tabelle und der Abzugsbetrag für die Ehefrau richtet sich nach dem nach den ehelichen Lebensverhältnissen zu ermittelnden Unterhaltsbedarf (auch wenn Sie glücklich verheiratet sind).


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers 03.07.2011 | 00:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles Ordnung empfehle ich uneingeschränkt weiter"
FRAGESTELLER 03.07.2011 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER